Macht mit bei Chilly!

Journalistische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Anmeldung unter post [at] chilly-magazin [dot] de, Telefon 0681/9681487 oder spontan vorbeikommen.

20.11.2006
Microsoft stellt finale Version des neuen Betriebssystems vor

Ende letzter Woche hat Microsoft die finale Version von Windows Vista im Internet für Entwickler bereitgestellt.
Verfügbar sind wie angekündigt die fünf Versionen Starter, Home Basic, Home Premium, Business und Ultimate.

In den verschiedensten Tauschbörsen kursieren laut heise online seit einigen Tagen die verschiedensten Versionen des Betriebssystems.

Großkunden und PC-Hersteller sollen Ende November beliefert werden. Für Endkunden steht Vista ab Januar 2007 in den Regalen.

Bei der deutschen Filiale von Amazon kann man Vista bereits vorbestellen. Demnach kostet die Vollversion von Vista Ultimate 549,- €, die Home Premium Version ist für 329,- € und die Home Basis Version für 259,- € zu haben. Vista Business, das sich eher an Geschäftskunden richtet, kostet 419,- €.

Thorsten Jäckel

20.11.2006
Gäste

Am 08.12.2006 findet in Losheim in der Eisenbahnhalle das langersehnte Konzert Generation Rock Tour Teil 2 der Band Revolverheld statt.

Nachdem Revolverheld mit ihrem gleichnamigen Top 10 Album die Charts eroberten und schon am Halberg Festival mit den Songs „Freunde bleiben“, „Generation Rock“ oder „Mit dir chilln“ die Fans begeisterten, schaffen sie es jetzt auch endlich mit ihrer Generation Rock-Tour nach Losheim.  

17.11.2006

„Das, was die Leute an Bond lieben, werden sie auch in Casino Royale bekommen.“ (Michael G. Wilson, Produzent)

Eine gewagte Aussage, denn noch nie wurde über einen Film bereits im Vorfeld soviel berichtet wie über „Casino Royale“. Besonders im Auge der Kritiker befindet sich Daniel Craig, der in Deutschland ab dem 23.11.2006 die Nachfolge von Pierce Brosnan antritt.

Doch nicht nur der Darsteller ändert sich, auch die Story ist ungewöhnlich. Im Gegensatz zu den anderen Bond-Filmen erfahren wir hier erstmals etwas über die Anfänge von James Bond. Der Film beginnt mit seiner ersten Mission beim MI6. Nach zwei kurz aufeinander folgenden Eliminierungen wird Bond der Doppelnullstatus verliehen. Für seinen ersten 007-Auftrag reist er nach Madagaskar, um dort den Terroristen Mollaka auszuspionieren. Doch nicht alles verläuft nach Plan, und James beschließt auf eigene Faust weiter zu ermitteln und folgt einem Terroristen auf die Bahamas. Dort trifft er auf den Bänker Le Chiffre, der eine weltweit operierende Terrororganisation unterstützt. Dieser will in Montenegro im Casino Royale einen hohen Geldbetrag für diese Organisation erspielen, muss dafür jedoch auch einen hohen Einsatz riskieren. Nach Rücksprache mit dem MI6 bekommt Bond den Auftrag gegen Le Chiffre anzutreten und ihm soviel Geld abzunehmen, dass die Terrororganisation zerstört wird. Als Partnerin wird Bond Vesper Lynd zur Seite gestellt. Doch die beiden werden von Le Chiffre gefangen genommen…

Natürlich kommen auch in Casino Royale die Actionszenen nicht zu kurz: Verfolgungsjagden auf 50 Meter hohen Kränen, versinkende Häuser und Duelle an atemberaubenden Schauplätzen. Als Drehorte dienten diesmal unter anderem Venedig, Prag, die Bahamas und der Comer See. Auch in einer anderem Kategorie begaben sich die Produzenten „back to the roots“. Nachdem die letzten Filme von Neal Purvis und Bruce Feirstein geschrieben wurden stammt die Handlung dieses Films von 007-Erfinder Ian Fleming Ob er auch den Erfolg der vergangenen Produktionen fortsetzten kann, wird sich ab dem 23. November zeigen.

17.11.2006

Maxim Maurice (16) aus Saarlouis – Roden zaubert schon seit einiger Zeit mit seinem Zauberstab. Denn schon als achtjähriger kam er zur Magie. „Damals sah ich eine Zaubershow des großen Hans Moretti in Fraulautern“, erinnerte sich der Nachwuchs-Illusionist. Sein erster Gedanke: „Das will ich auch können.“ Seitdem feilt er fleißig an seinem neuen Showprogramm, womit er 2008 bei den deutschen Meisterschaften teilnehmen will. Für diese Herausforderungen besucht Maxim Maurice mehrer internationale Zauberkongresse im Jahr. Beispiele sind die Nationalkongresse in Frankreich, Österreich und Italien, sowie die Weltmeisterschaften in Stockholm. Auf einem solchen Zauberkongress begegnen sich Magier aus der ganzen Welt, berichtet Maxim Maurice. Sie treffen sich dort, um die neusten Zaubertricks zu bestaunen und zu diskutieren. Neben international besetzen Wettbewerben gibt es verschiedenste, interessante Seminare von bekannten Zauberstars, die meist täglich rund um die Welt ihre Bühnenshows präsentieren. Doch wie kommt man zum Zaubern? Maxim Maurice gehört seit einiger Zeit der Jugendgruppe des Magischen Zirkels Dudweiler an und hat durch den Kontakt zu dem Zauberkünstler Pusch seine ersten Erfahrungen in der Zauberkunst gesammelt. Diese Methode ist sehr zu empfehlen.Schreiben Sie einfach eine E-Mail an maximmaurice [at] web [dot] de und Sie werden schon bald ihren ersten zauberhaften Kontakt erleben. Denn mit Erfolg verzauberte er schon in jungen Jahren sein Publikum auf Kinderfesten, Geburtstagen und Betriebsfesten. Auch bei größeren Projekten wie dem Musical Hotel Lobby 20:30 oder der Nacht der Magie am 27. Oktober 2006 in der Primshalle in Schmelz, können die Zuschauer sein Können bewundern. Wenn Sie auch Interesse an seiner Zauberei haben, dann setzten Sie sich einfach mit Maxim Maurice in Verbindung.Auf der Homepage www.maximmaurice.de finden Sie alle weiteren Informationen.Philipp Daub