Ferienseminar am 09. und 11. Okt.

Am 09. und 11. Oktober findet unser jährliches Ferienseminar zum Einstieg in den Journalismus statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen! In unserer Redaktion in SB jeweils von 10-15 Uhr.

06.05.2007
Mark Medlock gewinnt das Finale

Deutschland hat seinen neuen Superstar gefunden. Mark Medlock setzte sich gestern nach Casting, Recall, Top-20-Shows und den Mottoshows gegen 30.000 andere Kandidaten durch. Nach einem harten Kopf an Kopf Rennen mit dem zweitplazierten Martin Stosch gewann der 28- Jährige nicht nur den Superstar Titel sondern auch einen Plattenvertrag bei der Sony BMG.
Beide Teilnehmer mussten im großen Finale mit jeweils drei Titeln antreten: Einem Lied ihrer Wahl das ihnen besonders am Herzen liegt, ihrem Highlightsong aus den Liveshows und ihrem individuellen Siegertitel. Zur Unterstützung waren in diesem spannenden Finale wieder die engsten Freunde und Familie mit von der Partie. 
Martin begeisterte die Jury zuerst mit „Life is a Rollercoaster“ von Ronan Keating. Kein anderer Song hätte sein DSDS Leben besser beschreiben können. Nach dem kurzen Rauswurf  in der 7. Mottoshow durfte Martin nach dem freiwilligen „Gehen“ von Max Buskohl in das Halbfinale zurückkehren, woraufhin er im Finale landete. Als nächstes wartete Mark mit dem Louis Armstrong Evergreen „What a wonderful world“ darauf die Fans und die Jury zu verzaubern, die seinen Auftritt auch gleich mit „wonderful“ würdigten. Martin suchte sich für den zweiten Auftritt den Queen Klassiker „Crazy little thing called love“ aus mit dem er wieder einmal punkten konnte. Mark versuchte daraufhin sein Glück mit „Easy“ von Lionel Richie. Sein Auftritt war laut Dieter Bohlen „ brilliant gemeistert.“
In der dritten Runde waren zwei Weltpremieren angesagt. Den Anfang machte Martin mit seinem individuellen Finalsong ’I Can Reach Heaven From Here’ und sang sich damit in die Herzen der Jury. Danach betrat Mark mit ’Now Or Never’ seinem von Jurymitglied Dieter Bohlen geschrieben Finalsong die DSDS-Bühne. Auch die Statements der Jury waren durchweg positiv.

In der spannenden Entscheidungsshow traten die beiden Finalisten mit einem Duett auf: Gemeinsam sangen die Konkurrenten “Don’t Let The Sun Go Down On Me“ von Elton John und George Michael. Und natürlich gab es auch ein Wiedersehen mit einigen der Top-10-Kandidaten: Lauren, Thomas, Lisa, Jonathan, Laura und Francisca unterstützen die beiden als Background-Chor.

Um 23.36 Uhr fiel die Entscheidung der Zuschauer für Mark Medlock. Für den arbeitslosen Altenpflegehelfer aus Offenbach wurde damit ein absoluter Traum war. Mark Medlock: „Das ist das Schönste, was ich je in meinem Leben erlebt habe“.

Marks Debütsingle- den Siegersong gibts ab 11. Mai in allen Plattenläden. 

05.05.2007
Zutaten gibt´s im Supermarkt

Sie macht aus schönen jungen Frauen Monster und lässt ihre Anhänger in rasantem Tempo regelrecht verblöden: Die Rede ist von Meth (= Methylamphetamine: starke Psychostimulantien), Crystal, Ice, Glass oder wie sie sonst noch genannt wird, der wohl gefährlichsten Droge, die zurzeit in der Szene wieder „in“ ist.

„Entdeckt“ wurde sie 1919 in Japan und dort auch erstmals hergestellt. In Deutschland wurde sie Ende der dreißiger Jahre als Aufputschmittel für die Wehrmacht unter dem Namen Perventin bekannt und erhielt auf diese Weise die Beinamen „Panzerschokolade“ oder „Hitlers Speed“. Natürlich sind der Erwerb, die Herstellung und der Handel der Droge in Deutschland heute verboten. In den USA stellt sie jedoch seit den 90er Jahren eines der größten medizinischen und soziologischen Probleme dar: Die Verbreitung der Droge nahm seit 1995 um 40% zu, in einigen Teilen des Landes werden 70% aller Straftaten im Crystalrausch begangen. Sogar vor erfolgreichen Mitgliedern des amerikanischen Showbiz macht die Droge nicht halt: Fergie, Frontsängerin der „Black Eyed Peas“, gab auf eine eventuelle Magersucht angesprochen zu, Konsumentin der hochgefährlichen Droge gewesen zu sein.

Doch woraus besteht diese Droge und wie wird sie hergestellt?
Grundlage der Mischung ist zunächst einmal etwas relativ Harmloses: Erkältungsmittel sind der Stoff, aus dem die Drogenträume gemacht werden. Mischt man noch Nagellackentferner, Blumendünger und Campingbenzin hinzu, erhält man den tödlichen Cocktail. Die Herstellung ist also spottbillig, einfach und zudem mit Zutaten aus jedem kleinen Supermarkt zustande zu bringen. Der Name Crystal kommt übrigens von der Beschaffenheit der Droge, da sie bei Raumtemperatur aus weißen oder durchsichtigen Kristallen besteht. Besonders die ländlichen Gebiete der USA sind von der Seuche betroffen: Hier können die Konsumenten und Dealer in aller Ruhe weit ab von Nachbarn und Polizei ihren Stoff herstellen. In dicht besiedelten Gebieten wäre die Gefahr entdeckt zu werden zu groß, da die Häuser, in denen Crystal gekocht wird, mit Chemikalien verseucht sind und diese in der näheren Umgebung deutlich zu riechen sind. Deshalb wurde versucht, durch eine Reglementierung des Tablettenkaufs den Herstellern der Droge ein Bein zu stellen – ein Vorhaben, das an der „guten Zusammenarbeit“ der Hersteller gescheitert ist. Inzwischen kaufen mehrere von ihnen die erlaubte Menge an Arzneimitteln und legen dann zusammen, um den Stoff trotzdem herstellen zu können. Eingenommen werden kann die Droge auf verschiedene Arten: Man kann es in Glaspfeifen rauchen, schnupfen, schlucken oder spritzen. Schnupft man das Zeug, tritt die Wirkung nach 10-20 Minuten ein, schluckt man es, nach 30-45 Minuten und inhaliert nach wenigen Sekunden. Die Wirkungsdauer beträgt 6-70 Stunden. Abhängige, die die Droge schnupfen, mischen dem Kristallpulver oft noch feine Glassplitter hinzu, die Schnittwunden in der Nasenschleimhaut hinterlassen, wodurch die Substanz direkt ins Blut gelangt und schneller wirkt.

Die Symptome und Nebenwirkungen der Droge sind ebenso vielfältig wie gefährlich: Die Droge setzt im Körper zunächst zwei Stoffe frei: Noradrenalin und Dopamin. Noradrenalin lässt das Herz schneller schlagen und der Körper ist höchst leistungsfähig – man wird wach und aggressiv. Dopamin macht zufrieden und glücklich. Man empfindet auch keinen Hunger und keinen Durst mehr, ein Grund, weshalb die Droge besonders bei jungen Frauen sehr beliebt ist. Die Wirkungsdauer ist ungemein hoch und man ist länger high als mit den meisten anderen Rauschmitteln. Der regelmäßige Konsum führt zu psychischer Abhängigkeit, Knochen- und Zahnerkrankungen, Nerven-, Magen-, Leber- und Nierenschäden, Schlaganfällen und Psychosen. Auch wird von Frauen berichtet, die sich das ganze Gesicht zerkratzen, weil sie glauben, da krieche etwas.  Zudem altert der Körper in rasendem Tempo und durch die Zerstörung der Nervenzellen vergisst man alles und verblödet regelrecht, Konzentration und Kommunikation werden unmöglich. Auch psychisch zeigen sich die Auswirkungen schnell. Die Süchtigen können ohne Drogen keine normalen Gefühle mehr empfinden, nur durch den Konsum von Crystal werden Glückshormone ausgeschüttet. Meth ist zudem die Droge mit der höchsten Rückfallquote: 97% der Abhängigen schaffen den endgültigen Absprung nicht.                                                                                            
                                         

Organ(system)     WirkungNervensystem                             Zittern, Unruhe
Psyche                                          Ausführung von sinnlosen wiederholten Tätigkeiten  Aggressives Verhalten
 Halluzinationen
 Psychische Abhängigkeit AugenErweiterung der PupillenHerz Rhythmusstörungen, VergrößerungKreislauf BluthochdruckKörpertemperatur Leichte Erhöhung
Atmung Gesteigert
Magen-DarmGewichtsverlustNasenschleimhaut Schleimhautschäden AbsterbenMuskulatur Gesteigerte Erregbarkeit
 ZitternZähne ZahnverlustHaut Extreme Alterung 

04.05.2007
Nullrunde

In dieser Folge erwartete die fünf Nachwuchsmodels gleich mehrere Überraschungen: Seit zwei Wochen sind sie nun schon in Californien und müssen allerhand aufregende und ausgefallene Dinge tun, um ihren Siegeswillen und ihre Ausdauer unter Beweis zu stellen.                   Zuerst wurden sie von einer Bodypainterin und Fotografin im angepinselten Bikini an einem Privatstrand von Calofornien fotografiert. Zwischendurch mussten sie wie immer eine weitere Challenge absolvieren: Auf dem Rodeo Drive in Hollywood mussten sie mit wildfremden Menschen Filmplakate nachstellen und die Schöpferin des besten Plakats wurde mit einem Nachtflug über Los Angeles belohnt.

Auch das Lauftraining gestaltete sich in dieser 10. Folge sehr außergwöhnlich: Die Kandidatinnen mussten über einenStyropor-Laufsteg auf dem Wasser spazieren, was für viel Spaß und Abwechslung sorgte.

Am Schluss hieß es jedoch wie immer „Entscheidung!“ und wieder bangten die Mädels über ihre Zukunft bei Germany´s Next Topmodel. Trotz erheblicher Spannungen zwischen einigen Mädels wollte doch keiner die Show verlassen – so kurz vorm Ziel. Abschließend mussten sie beim Livewalk einen Oskargewinn einer Schauspielerin sugerieren, eine Aufgabe, der nicht jede gewachsen war. Trotz diesen kleinen Kritikpunkten kam schließlich die Überraschung schlechthin: Aufgrund der sehr guten Leistung und des relativ gleichen Niveaus blieben die Abschiedstränen aus, denn niemand musste nach Hause. 

Die Entscheidung rückt nun immer näher und die Spannung sowie der Konkurrenzdruck steigt.

03.05.2007
Roger Cicero singt doch auf Englisch!?

Roger Cicero singt nun allen Ankündigungen zum Trotz Teile seines Liedes „Frau´n regier´n die Welt“ wahrscheinlich doch auf Englisch. Dies berichtete heute das „Hamburger Abendblatt“. Wie einst Nicole möchte der Musiker und Entertainer auf diese Weise beim internationalen Publikum fleißig Punkte sammeln. Statt finden wird das Ereignis am 12. Mai in der finnischen Hauptstadt Helsinki, nachdem im letzten Jahr die Gruppe „Lordi“ den Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Bleibt nun nur zu hoffen, dass Roger Ciceros Rechnung aufgeht und er gegen die internationale Konkurrenz bestehen kann. Natürlich werden wir über die weiteren Entwicklungen und das Ergebnis bei Chilly berichten.