Macht mit bei Chilly!

Journalistische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Anmeldung unter post [at] chilly-magazin [dot] de, Telefon 0681/9681487 oder spontan vorbeikommen.

23.10.2007
Trennungsgerüchte bestätigt

Das einstige Traumpaar der deutschen Musikszene gehört der Vergangenheit an. Gestern gaben die Presseagenturen von Yvonne Catterfeld und Wayne Carpendale die Trennung der beiden bekannt.       Grund für die Trennung sei der Umstand, dass aus ihrer Liebe Freundschaft geworden sei, tiefe Verbundenheit wäre dennoch vorhanden – man ist also im Guten auseinander gegangen.

Catterfeld hatte sich vor ca. 2 Jahren aufgrund eines Imagewechsels bereits von ihrer ehemaligen Managerin, Veronika Jarzombek, getrennt, da sie mit den Anforderungen ihres Managements nicht mehr einverstanden war. Auch die Beziehung zu Wayne Carpendale soll hierbei eine Rolle gespielt haben.

Musikalische News von Yvonne gibt es ebenfalls: Am 20. Oktober 2007 veröffentlichte sie ihr viertes Album, das bereits jetzt von Kennern und Produzenten als bestes ihrer Alben gelobt wird. Chilly ist also gespannt…

23.10.2007
Kimi Raikkönen gewinnt den WM-Showdown in Brasilien

14:00 Ortszeit, Interlagos, Brasilien – der Start des finalen Rennens. Ein historisches Rennen, denn nach über 20 Jahren haben erstmals gleich 3 Fahrer noch die Chance, im letzten Rennen Weltmeister zu werden.

Knappe 90 Minuten später steht das Ergebnis fest: In einem Formel 1 – Highlight allererster Güte gewinnt Kimi Räikkönen, Fahrer für die Scuderia Ferrari, trotz minimalistischer Chancen den Grand Prix von Brasilien und schafft somit das fast Unmögliche. Durch ein absolut perfektes Rennen der Ferrari konnte der Finne seinen gesamten Punkterückstand auf die absoluten Favoriten Fernando Alonso und Lewis Hamilton aufholen und so mit einem Sieg vor dem Zweitplazierten Teamkollegen Felipe Massa und Fernando Alonso endlich seinen ersten WM – Titel ergattern.

In einer Saison, die absolut im Zeichen des Konkurrenzkampfes der McLaren Mercedes Piloten Lewis Hamilton, Debütant und absolutes Wunderkind, sowie Fernando Alonso, zweifacher Weltmeister stand, zeigte eben doch abermals Ferrari sein Potential zum Triumph mit einer Doppelten Glanzleistung, dem perfekten Sieg.

Kimi Raikkönen, der zu Rennbeginn nicht aus eigener Kraft Weltmeister werden konnte, sondern nur, indem er gewinnt und Alonso und Hamilton nur hintere Plätze erreichen demonstrierte das, was ihn auch in den letzten Jahren ausmachten: einen unerbittlichen Kampfgeist, wobei aber Lokalmatador Felipe Massa, gestartet von der Pole Position, lange Zeit auf Rang 1 fuhr, jedoch zu Gunsten des Kollegen einen längeren Boxenstopp einlegte und ihn vorbeiließ. Der heiße Favorit Hamilton verlor seine Chancen bereits zu Rennbeginn, als er bei dem Versuch eines waghalsigen Überholmanövers einige Plätze verlor.

Für McLaren Mercedes war dies neben der Spionageaffaire in diesem Jahr, welches auch mit einem Ausschluss von der Konstrukteurswertung geahndet wurde  wohl das absolute Debakel: Gleich beide Piloten als Top-Favorit für den Titel, schnappt ihn sich gerade der „Ex-Fahrer“ von McLaren Mercedes, der nur minimale Außenseiterchancen inne hatte.

Die Scuderia Ferrari hingegen kann sich auch noch über den gewonnen Konstrukteurstitel erfreuen, den sie durch den Doppelsieg nicht nur am grünen Tisch durch die Disqualifikation der McLaren Mercedes gewannen.

Ein letzter Schock für Ferrari blieb: Kontrollen nach dem Rennen ergaben, dass das Benzin im Tank des Viertplatzierten Nico Rosberg, Williams, wie auch von Robert Kubica, Rang 5 im Sauber – BMW, über der Grenztemperatur lagen und somit nachträglich von der Rennkommission FIA hätten disqualifiziert werden können. So hätte Hamilton einige Plätze und somit Punkte mehr erreicht und wäre Weltmeister geworden. Jedoch konnte Ferrari durchatmen, als die FIA keine Bestrafung der Piloten Rosberg und Kubica vorsah – ein Urteil, wogegen McLaren Mercedes sofort klagte, um auch noch den letzten Funken Hoffnung, doch noch Weltmeister zu werden aufrecht zu erhalten. Jedoch stehen darauf die Chancen eher schlecht.

Der einzig wahre Sieger bleibt Kimi Raikkönen, der sich nicht nur mit dem nahezu unvorhersehbaren Sieg mit der F1 –  Legende Giuseppe „Nino“ Farina im gleichen Atemzug nennen darf, sondern auch schon immer als zweifacher Vizeweltmeister als der Pechvogel schlechthin in der Formel 1 galt.
Doch statt über diesen enormen Erfolg  in Freude auszubrechen, blieb Räikkönen absolut gelassen, schließlich hat dieser nicht umsonst den Ruf als der gefühlskalte „Iceman“.

  Bild: www.motosport-total.com 

22.10.2007
das Comeback der schärferen &quot

Take That versuchten es, die Backstreet Boys versuchten es und Modern Talking versuchten es zig Male – und alle scheiterten Sie.

Doch nun steht auch das Comeback der Spice Girls vor der Haustür, was in Anbetracht der Tatsache, dass 2007 das Jahr der Comebacks sein soll, nicht wirklich wunderlich ist und werden da triumphieren, wo andere Bands resignierten: Posh-, Scary-, Baby-, Sporty- und Ginger-Spice kehren zurück. Bis 1999 die erfolgreichste Girl-Group der Welt mit 43 Millionen verkauften Platten setzten sie  innerhalb ihrer vier aktiven Jahre grundlegende Akzente in der Popgeschichte des ausklingenden Jahrtausends. Mit dem Ausstieg von Geri Halliwell löste sich allmählich die gesamte Band auf und brachen somit die Herzen unzähliger kleiner Jungs wie mir.

Ob es nun ihr schlechtes Gewissen ist, welches sie zu ihrer Reunion verleitet oder doch die 15 Millionen Dollar, die laut dem Daily Mirror jedes der Girls dafür erhält kann man nicht mit Sicherheit bestimmen. Fest steht jedoch, dass sich ihr Comeback auf ein letztes „Abschieds“-Album und eine dazu parallel laufende Welttournee beschränkt, welche im Dezember beginnt und weltweit 25 Stationen umfasst, unter Anderem auch Köln.
Dies läuft unter strikten Auflagen von Gruppengründer Simon Fuller, der den zu „Desperate Housewives“ herangereiften Mädchen ein klares „Zank-Verbot“, welches die Tournee gefährden könnte und kurioserweise ein „Schwangerschafts-Verbot“, vorwiegend für Victoria Beckham, erteilt.
Die erste Single, die schon am 9.November in den Läden stehen soll heisst „Headlines“, so gab Miss Halliwell zu und ist laut ihr „wie ein echter `Spice Girls`-Klassiker.“
Dass dies nicht der einzige Klassiker sein wird beweist die ebenso erscheinende Single „Woman“, welche schon 1999 geschrieben wurde, jedoch nach dem Austritt von Ginger Spice lediglich für 4 Stimmen konzipiert war. Diese und noch 9 andere  wurden jetzt aus dem Keller der Plattenproduktion gekramt und digital aufgepeppt. Was dabei rauskam wird sich bei der Release des Albums am 12.11.07 zeigen.

Erstaunlicherweise hat sich ausgerechnet die amerikanische Dessousmarke Victoria’s Secret die Rechte an dem neuen Album gesichert, was für viele Frauen wohl bedeutet, dass neben der Reizwäsche auch eine niedliche CD in der Einkaufstasche liegen wird. Alternativ wird es das Album auch im Online-Erwerb geben.

Wie erfolgreich die Kommerzialisierung der mittlerweile gestandenen Mütter sein wird, wird sich noch zeigen. Jedenfalls waren die kompletten Tickets für das Auftaktkonzert in der Londoner o2-Arena  innerhalb von 38 Sekunden ausverkauft…

22.10.2007
Workshop in Berlin

Junge Medienmacher zwischen 16 und 20 Jahren haben nun die einmalige Gelegenheit, fünf Tage lang an einem Workshop im Deutschen Bundestag teilzunehmen. Man kann bei Medien (ARD, Zeitungen etc.) hospitieren, Experten aus den Bundestagsfraktionen treffen und in der Hauptstadt recherchieren – spannende und abwechslungsreiche Tage sind also garantiert!

Wer Interesse hat, kann sich bis zum 01. November unter http://bundestag.jugendpresse.de bewerben!