Fotoseminar mit Dennis Keller|15.9

Am 15. September findet unser Fotoseminar für Einsteiger mit Dennis Keller von Ungekocht Geniessbar statt. In den Chilly-Redaktionsräumen (Mainzer Straße 30 in Saarbrücken, neben Kletterzentrum) | 10-15 Uhr Anmeldung unter: post@chilly-magazin.de

23.05.2007
Berühmte Globalisierungskritiker

Kurz vor dem bevorstehenden G8-Gipfel in Heiligendamm vom 06. bis zum 08. Juni, zu dem die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industrienationen und Russland zusammenkommen, versuchen berühmte Musiker aus allen Sparten mit Konzerten gegen den Klimawandel und für Hilfsaktionen in Afrika zu demonstrieren, kurzum gegen die Globalisierung.  „Move against G8“ nennt sich diese Initiative, für die sich unter anderem Herbert Grönemeyer und Bono von U2 engagieren. Zusammen mit vielen Künstlern veranstalten sie ein Kulturprogramm, zu dem auch eine gemeinsame CD gehört, die Anfang Mai erschienen ist. Erlöse aus dem Verkauf der CD sollen der Initiative zugute kommen. Ziel soll es sein, so viele Menschen wie möglich für Klimaschutz und Afrika-Hilfe zu interessieren und wenn möglich dazu zu bewegen, sich mit in der globalisierungskritischen Organisation zu engagieren. Weitere teilnehmende Künstler sind: Madonna, die Toten Hosen, Jan Delay und ca. 20 weitere Bands.

21.05.2007
Spannender Endspurt in den Fussballbundesligen

Was für ein Wochende! Nach 15 Jahren und drei Tagen ist es wieder so weit: Der VfB Stuttgart sicherte sich nach einem spannenden Bundesliga-Samstag die fünfte deutsche Meisterschaft, und feierte bis tief in die Nacht in Stuttgart vor über 100000 Fans und mit den Fantastischen 4 ihren Titel. Nachdem Schalke 04 im Jahr 2001 bereits 4 Minuten als Meister festzustehen schien, schrammten sie auch dieses Jahr nur knapp an der Meisterschale vorbei. Immerhin für ganze 8 Minuten stand der FC Schalke 04 dieses Jahr an der Tabellenspitze, ehe der VFB Stuttgart gegen Cottbus zunächst den Ausgleich durch Hitzelsberger erzielte, und später die Partie durch ein Tor von Khedira entschied. Trotz eines verdienten 2:1 Sieges gegen Bielefeld muss Schalke daher auch nach 49 Jahren weiter auf den Meistertitel warten. Allerdings sicherten sie sich mit dem 2. Platz zumindest einen sicheren Championsleague-Platz, während Bremen trotz eines Sieges nur Platz 3, und somit der Umweg über die Championsleague-Qualifikation, verbleibt. Wie bereits vor dem Spieltag feststand, steigen Aachen, Mainz, und Gladbach aus der Liga ab.
Spannender war sowohl der Aufstiegs- als auch der Abstiegskampf in der 2. Liga:
Beim Kampf die letzten beiden Aufstiegsplätze neben dem KSC musste letztlich der SC Freiburg trotz bärenstarker Rückrunde und einem Sieg am letzten Spieltag, Hansa Rostock und dem punktgleichen MSV Duisburg den Vortritt in die erste Liga lassen, die mit ihren Siegen über Unterhaching und Essen deren Abstieg besiegelten. Als weitere Absteiger standen bereits vor diesem Spieltag Braunschweig und Burghausen fest.
Neben den Abstiegen war der 34. Spieltag auch ansonsten ein Spieltag der Abschiede. Während in Freiburg Volker Finke mit Solidaritätsbekundungen, Transparenten und Tränen nach 16 Jahren als Freiburg-Trainer verabschiedet wurde, beendete Mehmet Scholl nach 17 Jahren als Profi (davon 15 Jahren bei Bayern) mit einem Tor als krönendem Abschluss seine erfolgreiche Karriere (8 Meisterschaften) in der Allianz-Arena vor den heimischen Bayernfans.

20.05.2007
Das Problem „Flatrate-Party“

Die Pläne der Europäischen Union (EU), ein generelles Alkoholverbot für Jugendliche unter18 Jahren zu erlassen, führten in Deutschland zu großen Diskussionen.Doch ist es wirklich sinnvoll ein Alkoholverbot für Jugendliche unter 18 Jahren zu erlassen?Ich bestreite auf keinen Fall, dass Alkohol in hohen Mengen zu akuten gesundheitlichen Schäden führen kann, aber ich bin der Meinung, dass ein strengerer Gesetzesentwurf die Situation nicht entschärfen könnte. Genau wie die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD), bestätigt, ist es im Moment wichtiger auf die Einhaltung der bestehenden gesetzlichen Grenzen nach dem Jugendschutzgesetz zu achten. Die Drogenbeauftragte forderte außerdem, die Regelungen zum Alkoholkonsum müssten von den Verantwortlichen im Handel und in der Gastronomie strikt eingehalten und von den Ordnungsbehörden mehr kontrolliert werden. Das Wichtigste wäre die Einhaltung des bereits bestehenden Gesetzes.Anlass zu der Diskussion war der Fall eines 16-Jährigen Jungen, der in einer Kneipe mehr als 52 Tequila getrunken haben soll, danach im Koma lag und schließlich an den Folgen des übermäßigen Konsums verstarb. Er nahm möglicherweise an einer „All you can drink“- oder „Flatrate-Party“ teil, bei der Kneipen zu einem Pauschalpreis uneingeschränkt Alkohol ausschenken.Hierzu äußerte sich der drogenpolitische Sprecher, Detlev Pfarr, von der FDP. Dieser forderte Wirte auf, auf so genannte „Flatrate-Partys“ zu verzichten, bei denen man für einen Pauschalbetrag so viel trinken kann, wie man mag. Zugleich wies er daraufhin, dass die jungen Leute lernen müssten, verantwortungsbewusst mit Alkohol umzugehen. Daher sei mehr Aufklärung an den Schulen nötig.Die große Verantwortung liegt also bei den Schulen, aber vor allem auch bei den Eltern, die ihren Kindern beibringen müssten mit Alkohol verantwortungsbewusst umzugehen und schließlich bei den Jugendlichen selbst.Deswegen und wegen allen meinen genannten Gründen, bin ich der Meinung, dass ein generelles Alkoholverbot für Jugendliche unter 18 Jahren momentan eine schlechte Lösung wäre um das Problem des Alkoholmissbrauchs einzudämmen.
 

18.05.2007
Fiona ade!

Nachdem in der letzten Sendung die Frage unentschieden blieb, ob Fiona oder Anni als dritte ins Finale einzieht, wurde gestern relativ schnell bekannt, dass Fiona den Kürzeren gezogen hatte. Eine Sendung vor dem Finale im Kölner Coloneum musste sie die Heimreise antreten und der Traum vom Sieg der Show ist nun geplatzt. Zur Belohnung für alle überstandenen Strapazen durften die übrig gebliebenen Mädels nach ihrer Rückkehr von L.A. ausnahmsweise nach Hause und nach zwei Monaten endlich wieder die vermissten Verwandten in die Arme schließen. Doch danach ging´s direkt wieder an die Arbeit. Alle Finalistinnen mussten ein eigenes Fotoshooting und eine Modenschau auf die Beine stellen. Die komplette Organisation war ihnen überlassen, es gab lediglich ein paar Tipps von Visagisten und Fotografen.

Außerdem gab es ein Wiedersehen mit alle 15 Endrunden-Kandidatinnen auf einer Modenschau der Geschäftskette C&A am Flughafen in Düsseldorf. Abgesehen von den Finalistinnen hatten bei der Show auch die Ehemaligen ihre Chance, von der Presse und den Designern gesehen und vielleicht sogar engagiert zu werden.
Anschließend ging es gleich weiter zu einem Fotoshooting mit dem Fotografen Myke Azzato der schon viele Prominente vor die Linse bekommen konnte.
Am folgenden Tag, standen Anni, Barbara und Hana für die neue WeLove-Kampagne von Pro7 vor der Kamera.

Auch danach war noch lange nicht an Ausruhen zu denken. Am nächsten Morgen trafen sich die Models am Flughafen um nach Lissabon zu fliegen und mit Max Mutzke, dem ehemaligen Teilnehmer des Eurovision Song Contests, ein Video zu drehen Anni, Hana und Barbara sollen Hauptdarstellerinnen in seinem neuen Videoclip sein. Schließlich ging eine aufregende Woche für die Mädchen zu Ende und sie können sich nun in aller Ruhe auf das Finale vorbereiten.