Chilly - jetzt mitmachen

Chilly-Seminar am 21.12.2107 Instagram für junge Journalistinnen und Journalisten mit Vanessa Tell. Meldet euch jetzt an unter: post@chilly-magazin.de oder Telefon 0681/9681487. Euer Chilly-Team

25.10.2017
Besetzte Häuser in Deutschland

Ein Gymnasium, eine Grundschule und viele kleine Geschäfte umringen eines der bekanntesten Gebiete von besetzten Häusern in Deutschland. In der Rigaer Straße im Stadtteil Friedrichshain in Berlin sind politisch motivierte Gewalttaten an der Tagesordnung. Die Zahl der Straftaten stieg in den letzten Jahren in diesem Gebiet deutlich an. Zwar sind die Häuser in der Rigaer Straße heute nur noch teilweise besetzt, allerdings sorgen Linksextreme, auch diejenigen, die dort legal wohnen, weiterhin durch Anzünden von Autos und Farbbeutel-Attacken auf Neubauten für Chaos. Ihr Ziel ist es, ihr Kiez für Investoren unattraktiv zu machen. Polizei und sogar Feuerwehr werden bei Einsätzen regelmäßig von Randalieren mit Flaschen und Steinen beworfen und angegriffen. (mehr …)

23.10.2017
Die Identitäre Bewegung

Seit einigen Jahren macht eine neue Jugendbewegung auf sich aufmerksam. Die Aktivisten der sogenannten „Identitären Bewegung“ klettern auf bekannte Sehenswürdigkeiten, besetzen Gebäude, hängen Banner auf, versuchen damit aufzufallen. Wer aber sind die jungen Aktivisten und welches Ziel verfolgen sie? Die „Identitäre Bewegung“ ist eine Gruppe von losen Rechtsaktivisten.  Sie sind sogenannte Ethnopluralisten. Ehnopluralisten teilen die Menschen in verschiedene Kulturkreise auf. Vielfalt der Völker also, aber bloß getrennt. Es geht um die kulturelle Reinhaltung der Gesellschaften. Jede Kultur hat einen eigenen Charakter und der soll vor „Vermischung“ und „Austausch“ geschützt werden. Die „Identitäre Bewegung“ vermeidet bei ihren ideologischen Ansätzen bewusst den Begriff der „Rasse“. Sie lassen nur eine bestimmte Interpretation der nationalen oder europäischen Kultur zu. Dass Kulturen sich wandeln und austauschen, wird von den Identitären nicht akzeptiert. (mehr …)

22.10.2017
Schwerpunkt Linksextremismus

Das Jugendprojekt „FARBE TUT GUT – Contra Rechtsextremismus – Pro Demokratie“, das vom saarländischen Sozialministerium gefördert wird, verfolgt das Ziel, junge Menschen aus dem Saarland für die Problematik von Extremismus zu sensibilisieren. Kernbestandteil des Jugendprojektes ist eine Projektzeitschrift mit dem Titel FARBE TUT GUT im DIN A4 Format. Die Inhalte der Zeitschrift wurden von jungen Redakteurinnen und Redakteuren in ehrenamtlicher Arbeit erstellt. Themen in der aktuellen Ausgabe sind u.a. ein Interview mit dem Direktor des Landesamtes für Verfassungsschutz, Dr. Helmut Albert. Er gibt einen Überblick über die linksextremistische Szene im Saarland. Aber auch das Thema Rechtsextremismus wird beispielsweise mit einem Beitrag zur „Identitären Bewegung“ beleuchtet. Die Publikation erschien in einer Auflage von 20.000 Stück und wird kostenlos an allen weiterführenden Schulen des Saarlandes sowie ausgesuchten Locations verteilt. Das Magazin kann kostenlos per E-Mail an info [at] junge-journalisten [dot] de bestellt werden. (mehr …)

20.10.2017
Polizei und Bundeswehr stellen ihre Ausbildungs- und Studiengänge im BiZ Saarlouis vor

Am Donnerstag, dem 02. November bietet die Agentur für Arbeit am Standort Saarlouis (Ludwigstr. 10) eine Infoveranstaltung zum Thema „Berufe in Uniform“ an. Die Veranstaltung findet von 13 bis 17 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen, auch wenn sie bisher noch nicht in Kontakt mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter stehen. Die Besucher und Besucherinnen erhalten Informationen aus erster Hand zu den Einstellungsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren für Berufsausbildung, Fachhochschul- und Hochschulstudiengänge sowie den Dienst als Soldat/in in allen Laufbahnen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, individuelle Fragen mit den Ansprechpartner/innen von Polizei und Bundeswehr in einem persönlichen Gespräch zu klären. (mehr …)