Chilly - jetzt mitmachen

Chilly-Seminar am 21.12.2107 Instagram für junge Journalistinnen und Journalisten mit Vanessa Tell. Meldet euch jetzt an unter: post@chilly-magazin.de oder Telefon 0681/9681487. Euer Chilly-Team

03.11.2017
James Blunt live in concert in Trier

„If you thought 2016 was bad – I’m releasing an album in 2017“, twitterte der James Blunt im Dezember 2017. Kurz darauf gab es weitere Neuigkeiten: James Blunt geht ab Oktober auf eine Tour mit seinem neuem Album „The After Love“. Dies ist bereits sein fünftes Album nachdem die Single „You´re beautiful“ den Briten 2005 berühmt gemacht hat. Das dazugehörige Album „Back to Bedlam“ ist die meistverkaufteste Platte in Großbrittanien während der Nuller Jahre.

Seither hat Blunt mehrere Hits produziert und vor allem viele Menschen mit seiner Musik begeistert. Mittlerweile hat er weltweit (mehr …)

02.11.2017
Geschichte einer deutschen Terrororganisation

Seit den späten 1960er Jahren veränderte sich die Bundesrepublik Deutschland in rasantem Tempo. Die junge Nachkriegsgeneration entfremdete sich zunehmend den Lebensgewohnheiten und Wertvorstellungen ihrer Eltern bzw. Großeltern. Auf der Suche nach demokratischer Mitbestimmung und Selbstverwirklichung stellten sie einerseits kritische Fragen zur Rolle der älteren Generation im Nationalsozialismus. Andererseits setzten sie sich unter anderem für Solidarität mit der Dritten Welt und soziale Gerechtigkeit in Deutschland ein, indem sie sich in Bürgerinitiativen und neuen Bewegungen zusammenschlossen.

Der soziale Wandel brachte auch die zunächst friedlichen Studentenbewegungen der 1960er-Jahre bzw. die 68-Bewegung hervor: Die Proteste richteten sich gegen starre Lehrmethoden an Schulen und Universitäten, vor allem aber gegen das kapitalistische Wirtschaftssystem in Westdeutschland. Die „linken Rebellen“ vertraten die politische Auffassung, dass der Besitz ungerecht verteilt sei, die Macht in erster Linie nur den reichen Menschen sowie Staaten gehöre, die aufgrund dessen Herrschaftsansprüche stellen und die Ärmeren unterdrücken. Außerdem warfen sie dem Großteil der Gesellschaft vor, lediglich auf ihren persönlichen Vorteil bedacht zu sein und zu wenig auf die Gemeinschaft und die Umwelt zu achten. Aus ihrer Sicht zwang der „Staat“, zu dem Politiker, Polizisten, Richter usw. zählten, der Gesellschaft ein autoritäres, unterdrückendes System auf. (mehr …)

29.10.2017
Eine komparative Betrachtungsweise

Spätestens nach den gewaltsamen Ausschreitungen zwischen den Gegnern des G20-Gipfels und der Polizei in Hamburg im Juli 2017 wird deutlich, dass der Linksextremismus nicht zu unterschätzen ist und ebenso in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen ist wie das Phänomen des Rechtsextremismus. Der G20-Gipfel repräsentiert einen Kristallisationspunkt des Protestes gegen das kapitalistische System als Ganzes, das es aus Sicht der Linksextremisten zu bekämpfen gilt. Der Kapitalismus ist in den Augen der Linksextremisten Hauptgrund für politische, gesellschaftliche und soziale Missstände und Ungerechtigkeiten. (mehr …)

27.10.2017
Bedeutung und Entwicklung

Ständig werden wir in den Medien mit dem Begriff „Extremismus“ konfrontiert. Doch was versteht man eigentlich unter dem Ausdruck? Wo liegen die Unterschiede des Rechts- und Linksextremismus? Und wie ist die aktuelle Lage in Deutschland? Im Folgenden haben wir euch die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Politische Extremisten verfolgen das Ziel, den demokratischen Verfassungsstaat abzuschaffen. Sie stellen sich somit gegen die Grundprinzipien des Mehrparteien-systems, der Pluralität der Interessen und das Recht auf Opposition. Des Weiteren lehnen sie sowohl gesellschaftliche Vielfalt als auch Toleranz und Offenheit kategorisch ab.

Der Begriff des Extremismus löste nach den ersten zwei Jahrzehnten der Bundesrepublik Deutschland den Begriff des Radikalismus ab, der heute allerdings immer noch als Synonym verwendet wird. Als radikal gelten die Menschen, die zu extremen Denk- und Handlungsweisen neigen und die gesellschaftlichen Probleme bzw. Konflikte bereits „an der Wurzel“ (lat. radix) behandeln wollen. Der große Unterschied zum Extremismus liegt jedoch darin, dass der Radikalismus weder den demokratischen Verfassungsstaat noch dessen Grundprinzipien beseitigen will. (mehr …)