Letzte "Chilly" erschienen!

„Weine nicht, weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es so schön war.“ Mit diesen Worten des kolumbianischen Schriftstellers Gabriel García Márquez möchten wir uns verabschieden und euch für die langjährige Treue danken. Ab sofort findet ihr die neue Ausgabe des Chilly Magazins an vielen weiterführenden Schulen sowie an ausgewählten Orten im Saarland!

05.09.2015
Aufstieg eines Fußballvereins

Saar05SBDer SV Saar 05 Saarbrücken ist ein Traditionsfußballverein aus dem Saarbrücker Stadtteil St. Johann. Der Verein gilt mit all seinen weiteren Abteilungen, u.a. Leichtathletik und Hockey, als größter Sportverein des Saarlandes. In den 1960er und 1970er Jahren feierten die St. Johanner große Erfolge im Fußball und spielten sogar in der damals zweithöchsten Liga Deutschlands, der Regionalliga. Den Sprung in den Profifußball verpassten die Saarbrücker jedoch, im Gegensatz zum Stadtrivalen 1. FC Saarbrücken oder dem FC 08 Homburg. In den folgenden Jahrzehnten pendelte man schließlich Zwischen Saarland- und Oberliga. Im neuen Jahrtausend geriet der Verein dann in eine Schieflage. Durch falsche Vereinspolitik kam es zur Insolvenz und man stand vor dem Nichts. Aber der Verein durfte in den Augen vieler nicht sterben und so beschloss man den Neuanfang. Eine Gruppe von Lokalpatrioten, darunter der SR-Journalist Uli Möhler, der jetzige Trainer Timon Seibert, sowie dessen Bruder Eric und Vater Frank, bauten die 05er neu auf. In der Saison 2008/2009 startete man mit einer jungen Truppe in der untersten saarländischen Liga, der Kreisliga B. Nach sechs Aufstiegen passierte das Unglaubliche: Die „Söhne Saarbrückens“, wie sich die Mannschaft selbst nennt, spielt nach einem Herzschlagfinale am letzten Spieltag in der Oberliga (hier gewann man zu Hause gegen Hauenstein mit 2:1) aktuell in der viertklassigen Regionalliga Südwest – ein großartiger Erfolg für den Verein. Aber für diese Entwicklung hat der Club einiges getan: Kontinuität in der Vereinsführung und im Traineramt, Förderung junger Talente aus der Region und ein sympathisches Auftreten in der Öffentlichkeit. Pikant: In der Regionalliga spielt auch der 1. FC Saarbrücken, selbsternannter Leuchtturm des Saarfußballs. Deshalb kam es gestern zum Stadtderby zwischen beiden Clubs im Ludwigsparkstadion. Über 5.000 Zuschauer sahen eine tolle Partie, die der 1. FCS mit 3:1 für sich entscheiden konnte.

Ob Saar 05 die Klasse halten kann, wird sich im Laufe der Saison zeigen. Schwer genug werden wird es. Bis dahin gilt es für die „Söhne Saarbrückens“ jedes Spiel in der Liga zu genießen.

Foto: Sportverein Saar 05 Saarbrücken e.V.