Macht mit bei Chilly!

Journalistische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Anmeldung unter post [at] chilly-magazin [dot] de, Telefon 0681/9681487 oder spontan vorbeikommen.

19.02.2016
Wie prägen Medien unser Bild der Realität

OtzenhausenVon Ronja Lindenberg

Welchen Einfluss haben die Medien auf mein persönliches Leben? Wie sieht mein persönlicher Medienkonsum aus? Wie können Medien manipulieren? Und gibt es Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten in der Medienberichterstattung in Deutschland, Polen und der Ukraine?

Mit diesen und anderen Fragen befassten sich insgesamt 53 junge Erwachsene aus Deutschland, Polen und der Ukraine, die sich vom 06. – 14. Februar 2016 in der Europäischen Akademie mit dem Thema „Gefilterte Wirklichkeit(en) – Wie prägen Medien unser Bilder der Realität?“ auseinandersetzten. Neben einer Reflektion des eigenen Medienkonsums sowie der Ausarbeitung einer eigenen Definition befassten sich die Teilnehmenden mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen und untersuchten Unterschiede der Medienberichterstattung in Deutschland, Polen und der Ukraine. Unter anderem wurden vor allem die Themen Berichterstattung in der Ukraine und in Russland sowie über die Berichterstattung über Flüchtlinge intensiv diskutiert.

Die jungen Erwachsenen lernten während der Woche des Weiteren unterschiedliche Medien zu benutzen, beispielsweise als Präsentationsmedium von Gruppenarbeiten, als Medium für die Tagesevaluationen („News of the Day“) und für die Abschlusspräsentationen. Vor dem Hintergrund der regelmäßigen Tagesevaluationen „News of the Day“ wurden Gruppen eingeteilt, die mithilfe von Youtube, Twitter, Facebook und Instagram über das Seminar berichteten. Alle neuen Posts wurden dann auf dem Blog „7 days 3 cultures“ (https://7days3cultures.wordpress.com/) zusammengebracht.

In den Abschlusspräsentationen konnten sich die Teilnehmenden dann mit einem Thema ihrer Wahl nochmals intensiv auseinandersetzen und ein Medium ihrer Wahl zur Ergebnispräsentation nutzen. Daraus entstanden folgende Ergebnisse: Eine Zeitung zum Thema „Selbstdarstellung und Realität von Unternehmen am Beispiel Apple und Nestlé“, ein Video (https://www.youtube.com/watch?v=T2smcEHnTJo) sowie eine Radiosendung (https://www.youtube.com/watch?v=P1HgoHTrLmM&feature=youtu.be) zum Thema „Gewalt und Cybermobbing im Internet“, eine Zeitung und ein Video (https://www.youtube.com/watch?v=8z2iIKKZWck) zur „Medienberichterstattung in und über Russland und die Ukraine“ sowie ein Blog zum Thema „Syrien und Flüchtlinge aus Syrien“ (http://7days3cultures.it-ulrich.de/index.php). Als Gäste waren Stefan Mörsdorf (Geschäftsführer der EAO), Hans Bollinger (ehem. Leiter des Ökologischen Schullandheim Spohns Haus) und seine Frau Krystyna Bollinger, Heike Kugler (stellv. Landesvorsitze DIE LINKE.Saar) sowie 14 Flüchtlinge aus Primstal anwesend.

Die Besonderheit dieser Abschlussdiskussion: Die anwesenden Flüchtlinge wurden zuvor von einigen Teilnehmenden interviewt und die Ergebnisse in die Abschlusspräsentation einbezogen. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung wurde gemeinsam mit den Gästen getanzt und es wurden gemeinsame T-Shirts gestaltet: Gemeinsam hatten diese zwei der wichtigsten Hashtags der Woche auf dem Rücken, die Vorderseite wurde von jeder Person individuell gestaltet. Die T-Shirts verdeutlichten einen wesentlichen Aspekt der gemeinsamen Woche, nämlich den Slogan der Europäischen Union: In Vielfalt geeint!

 

Dieses Seminar wurde durchgeführt mit freundlicher Unterstützung von

Erasmus+

Deutsch-Polnisches Jugendwerk

Bundeszentrale für politische Bildung

ASKO EUROPA-STIFTUNG

Stiftung Europäische Kultur und Bildung

 

Foto: Europäische Akademie Otzenhausen