Ferienseminar am 09. und 11. Okt.

Am 09. und 11. Oktober findet unser jährliches Ferienseminar zum Einstieg in den Journalismus statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen! In unserer Redaktion in SB jeweils von 10-15 Uhr.

09.10.2018
Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Antisemitismus

Prantl, Kailitz, Kazim, Speit und Guhl – Experten zu Gast:
Demokratie in Gefahr! Kulturforum der Sozialdemokratie, Arbeitskammer des Saarlandes und Stiftung Demokratie Saarland fragen nach den Auswirkungen rechter Bewegungen.

Deutschland im Herbst 2018: Rechtspopulisten, die mit Identitären, Reichsbürgern, gewaltbereiten Hooligans bis hin zu Rechtsextremen gemeinsame Sache machen. Fake News, Filterblasen und Algorithmen spalten die Gesellschaft weiterhin, Schuldzuweisungen an Geflüchtete und an die „Lügenpresse“ sind längst „salonfähig“.
Ist die AfD nur das Resultat von Wählerverdruss und Unzufriedenheit von Wutbürgern? Steckt dahinter am Ende nicht doch eine Partei, die den Systemwechsel anstrebt, indem sie die Demokratie ablehnt und so ihre existentiellen Rahmenbedingungen – die Verpflichtung auf das Grundgesetz, Anerkennung der Menschenrechte, Gewaltenteilung, Meinungs- und Pressefreiheit – in Frage stellen? Muss die Partei oder einzelne Exponenten vom Verfassungsschutz beobachtet werden?
Fragen, die in einer insgesamt dreiteiligen Diskussionsreihe des Kulturforums der Sozialdemokratie, der Arbeitskammer des Saarlandes und der Stiftung Demokratie Saarland beantwortet werden sollen. „Wie reagieren wir als Zivilgesellschaft ob der aktuellen Herausforderungen, wie demonstrieren wir friedlich, unter demokratischen Vorzeichen, dass wir mehr sind?“, fragt Mitveranstalter Wilhelm Offermanns, Kampagnenmanager der Arbeitskammer. „Unsere Gesellschaft darf nicht in der Zuschauerhaltung verharren“, pflichtet Bernd Rauls, Geschäftsführer der Stiftung Demokratie, bei. „Es darf kein Platz sein für Staatsbedienstete im öffentlichen Dienst, die sich gegen das Grundgesetz stellen“, erklärt Dr. Burkhard Jellonnek, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie.
Der Startschuss der Reihe „Demokratie in Gefahr!“ fällt am Mittwoch, 31. Oktober 2018 um 18.30 Uhr in der Stiftung Demokratie Saarland, Europaallee 18, Saarbrücken, mit einer Diskussion über „Fake News und rechte Positionen? Wie Rechtsradikale unsere Gesellschaft bedrohen“. Es diskutieren Andreas Speit, ausgewiesener Kenner der rechtsradikalen Szene, der zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse eine Studie über „Reichsbürger. Die unterschätzte Gefahr“ herausbringt. Aus London, vom renommierten „Institute for Strategic Dialogue“, kommt Jakob Guhl. Er beschäftigt sich dort mit zivilgesellschaftlichen Reaktionen auf Hassreden und Extremismus. Es moderiert Kai Schmieding von SR 2 KulturRadio, das einen Mitschnitt am 23. November 2018 um 19.15 Uhr auf seiner Welle senden will.

Mit Prof. Dr. Heribert Prantl, langjähriger Staatsanwalt und vielfach ausgezeichneter Journalist und Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung, kommt einer der profiliertesten Beobachter der Parteienlandschaft am Dienstag, 6. November 2018 um 18.30 Uhr in die Arbeitskammer, Fritz-Dobisch-Str. 6-8, Saarbrücken. Gesprächspartner für die „Gebrauchsanweisung für Populisten. Wie gehen wir mit der Herausforderung um?“ wird Michael Thieser vom Saarländischen Rundfunk sein.

Hochkarätige Gäste auch am Mittwoch, 12. Dezember 2018 um 18.30 Uhr in der Stiftung Demokratie, wenn die Frage nach der Bedeutung von „Hitlergruß und rechtsradikalen Posts“ gestellt wird: „Wie verfassungsfeindlich ist die neue Rechte?“ Aus Wien kommt Hasnain Kazim, Journalist (Der Spiegel) und Buchautor (u.a. „Post von Karlheinz. Wütende Mails von richtigen Deutschen – und was ich ihnen antworte“), aus Dresden Privatdozent Dr. habil. Steffen Kailitz, u.a. Gutachter im NPD-Verbotsverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht. Auch in der Runde: Jo Leinen, Mitglied des Europäischen Parlaments, das zunehmend mit rechtslastigen Parteien zu arbeiten hat. Angefragt für die Moderation ist Kai Schmieding. SR 2 KulturRadio sendet am 4. Januar 2019 um 19.15 Uhr.

Der Eintritt ist frei. Wegen des erwarteten großen Publikumszuspruches wird um Anmeldung unter gegen-rechts [at] arbeitskammer [dot] de gebeten.