Macht mit bei Chilly!

Journalistische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Anmeldung unter post [at] chilly-magazin [dot] de, Telefon 0681/9681487 oder spontan vorbeikommen.

04.10.2017
ein voller Erfolg

Am vergangenen Sonntag, den 01. Oktober, ging die 17. Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken mit einem bunten Abschlussfest zuende. Mit tausenden Besuchern, 25 europäischen Autoren und Illustratoren sowie über 120 Veranstaltungen an vier Messetagen fällt das Fazit für den neuen Messestandort und das neue Konzept durchweg positiv aus.

Unter dem Motto „Ziemlich komisch“ fand die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse zum 17. Mal in der Landeshauptstadt Saarbrücken statt. In diesem Jahr gab es einige Neuerungen, auf die sich das Messepublikum freuen durfte, allen voran der Umzug in die neuen Räumlichkeiten am Cora-Eppstein-Platz. Und die neue Kooperation mit der Hochschule für Musik und der damit verbundene Umzug in die Alte Kirche, also in die unmittelbar Nähe zum St. Johanner Markt, zahlten sich aus : 4.000 Besucher, davon allein über 2.000 Schüler an den ersten beiden Messetagen, kamen nach Saarbrücken und nahmen an insgesamt über 120 Workshops, Lesungen und musikalischen Veranstaltungen rund um die Themen Bücher und Lesen teil.

Es blieb jedoch nicht beim Ortswechsel und einem neuen Kooperationspartner, auch das Konzept der Messe wurde enorm verändert. Die traditionellen Messestände und der damit einhergehende typische Messecharakter wurden zugunsten einer kinderfreundlicheren Atmosphäre gelockert. Stattdessen gab es thematisch und nach Altersklassen geordnete Büchertische und -regale, in denen die jungen Leseratten nach Lust und Laune stöbern durften. Gemütliche Sitzgelegenheiten luden darüber hinaus zum Schmökern, Blättern und Lesen ein. Der Erfolg des neuen Konzepts wird auch dadurch unterstützt, dass an der eigens eingerichteten „Buchbar“ Lieblingsbücher sofort gekauft und mit nach Hause genommen werden konnten.

Das vielschichtige und extra offen gehaltene diesjährige Messemotto „Ziemlich komisch“ bot großen Spielraum, um aktuelle Themen zu beleuchten, zu diskutieren und in Frage zu stellen. Aber natürlich auch, um Spaß zu haben und zu lachen. Denn Spaß verbindet bekanntermaßen und lädt auch Menschen aus anderen Kulturräumen ein, herzlich über Gesehenes und Gehörtes zu schmunzeln und zu feixen. Die Messegäste aus Deutschland und ganz Europa boten darüberh hinaus ein spannendes und abwechslungsreiches Programm. Kirsten Reinhardt präsentierte ihren Jugendroman „Der Kaugummigraf“, in dem ein struppiges kleines Mädchen und ein etwas kauziger Graf Freundschaft schließen. Lokalmatador Bernd Kissel las aus seinem Comic „Münchhausen“, die Norwegerin Ashild Kanstad Johnsen malte mit Kaffee und die spanischen Illustratoren improvisierten gemeinsam mit der Pianistin Günes Oba vor staunendem Publikum.

Am Sonntag ging die Messe bei einem bunten Abschlussfest im Garten des Gemeindehauses am Cora-Eppstein-Platz zuende. Bei syrischen Köstlichkeiten des deutsch-syrischen Kochclubs aus Eschringen und Jazzklängen von Sergio Parra und Combo konnten die Besucher die letzten Stunden der Buchmesse bei Sonnenschein genießen.

Last but not least kam bei einer Versteigerung von Originalillustrationen der anwesenden internationalen Künstler eine stattliche Summe zusammen, die einer Einrichtung für Kinder gespendet wird.

Foto: Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse Saarbrücken