Macht mit bei Chilly!

Journalistische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Anmeldung unter post [at] chilly-magazin [dot] de, Telefon 0681/9681487 oder spontan vorbeikommen.

08.01.2019
45.000 Euro für kreative saarländische Games-Entwickler

Saarbrücken, 19. Dezember 2018: Bei der Preisverleihung zum ersten Game Award Saar wurden 45.ooo Euro an die besten Spieleentwicklerinnen und Entwickler im Saarland verliehen und damit vier von insgesamt elf zulässigen eingereichten Projekten ausgezeichnet.
„Wir möchten das Saarland zum Gamesstandort machen. Heute haben wir dazu ein weiteres Kapitel aufgeschlagen“, so Uwe Conradt, Geschäftsführer der Saarland Medien und Initiator der saarländischen Gamesförderung „Game Base Saar“. Er freut sich über die zahlreichen kreativen Einreichungen in den unterschiedlichen Kategorien: „Wir zeichnen nicht nur das beste Spiel und den besten Prototyp aus, sondern fördern zudem mit unserem Gründerpreis und dem Sonderpreis der Sparkasse Saarbrücken, vertreten durch Vorstandsmitglied Uwe Johmann, die Start-Up-Szene im Saarland“.
„Geschwindigkeit im Zeitalter der Digitalisierung ist einer der wichtigen Parameter“, betonte Ammar Alkassar, Bevollmächtigter für Innovation und Strategie des Saarlandes. „Als wir im August mit einer kleinen Delegation – unter der Führung unseres Ministerpräsidenten – auf der Gamescom in Köln waren, stand die saarländische Games Förderung quasi in den Startlöchern. Heute, keine 4 Monate später hat die Saarland Medien in vorbildlicher Weise mit dem Games Award den ersten echten Meilenstein erreicht. Und das Land wird sich committen die 2018 gestartete Förderung auch im kommenden Jahr fortzusetzen und moderat auszubauen.“
Bei der Auswahl der Preisträger wurde die Saarland Medien von drei Experten aus der Gamesbranche unterstützt: Ina Göring Referentin Förderung bei game – Verband der deutschen Games-Branche e. V., Karsten Lehmann Public Affairs Manager Germany der Ubisoft Blue Byte GmbH, und Linda Kruse, Mitbegründerin und Gamedesignerin von The Good Evil.

Ausgezeichnet wurden:

Bestes Spiel (10.000 Euro)
CrossCode – Radical Fish Games / Felix Klein
CrossCode, ein Retro-Action-Rollenspiel im Zukunftsszenario in charmanter Pixel Art, erzählt eine liebevolle Geschichte rund um diverse Charaktere, die spannende Rätsel lösen und Kämpfe überwinden müssen. Das Spiel, das laut Jury durch seinen Soundtrack und sein absolut überzeugendes Gesamtpaket besticht und bereits viele Fans auf der ganzen Welt hat, ist ein sehr würdiges Aushängeschild für die saarländische Games-Branche.

Bester Prototyp (10.000 Euro)
Space Escape VR – VR Arena GmbH/ Thai Uecker und Nikita Karpalyuk
Space Escape VR ist ein Spiel für bis zu 8 Mitspieler im kooperativen Modus. Es führt uns ins Jahr 5500. Die Menschheit wurde schon seit vielen Jahren durch Androiden ersetzt, die nun quer durch die Galaxie fliegen und Rätsel der zurückgelassenen Menschheit lösen müssen. Das Spiel senkt Barrieren für das Ausprobieren von Virtual Reality und ermöglicht Gemeinschaftserlebnisse für jung und alt.

Gründerpreis (10.000 Euro)
Ghara – digiTales UG / Julian Colbus und Jasmin Pfeiffer
Mit dem Gründerpreis wird ein engagiertes und in der saarländischen und deutschen Games-Branche bereits gut vernetztes Team gefördert. Know-How aus Geisteswissenschaften und Informatik werden hier zusammengebracht. Basis für die Firmengründung war eine kreative Spielidee.

Gründerpreis der Sparkasse Saarbrücken (5.000 Euro)
Space Escape VR – VR-A Games/ Thai Uecker und Nikita Karpalyuk
Das noch zu gründende Start Up ist eine sehr gute Ergänzung zu einem bestehenden Geschäft, der VR Arena. Mit dem Start Up wollen die Gründer nun eigene Inhalte für die Arena und andere VR-Arenen entwickeln.

Sonderpreis der Jury (10.000 Euro)
Coming Home – Polymoon Studio / Jonathan Dawo, Rouven Schumacher, Tim Düwel und Sarah Reszow
Coming Home ist ein Projekt, das an der Hochschule für Bildende Künste des Saarlandes entstanden ist. Durch die Manipulation von Wind, Strom, Kälte und Wasser löst der Spieler Kettenreaktionen aus, welche die Geschichte vorantreiben. Das kreative Projekt überzeugt mit frischen Ansätzen bei der Spieler-Perspektive und im Game-Play.

Foto ©SLM/Carsten Simon