Chilly - jetzt mitmachen

Neue Redakteurinnen und Redakteure sind uns jederzeit herzlich willkommen. Meldet Euch einfach unter: post@chilly-magazin.de oder Telefon 0681/9681487. Die nächste Redaktionssitzung findet am 26. August um 11.30 Uhr statt!

12.06.2015
Hilfe vor Ort

Eine oft vergessene Alternative zu dem Berufspraktikum ist das Sozialpraktikum. Eine Variante, die in meiner Schule unter vielen Schülern Kopfschütteln ausgelöst hat. Bei dieser Art handelt es sich um ein Praktikum, bei dem der soziale Aspekt und die Hilfe vor Ort die wichtigsten Aspekte sind. Gerade an unserer christlichen Schule war dies eine Erfahrung unter dem Gesichtspunkt der Nächstenliebe. Ein direkter Akt der Solidarität. Ob Kopfschütteln wirklich die richtige Reaktion ist oder ob die soziale Form auch ihre Vorteile hat – gilt es aus meiner persönlichen Einschätzung heraus – etwas genauer zu durchleuchten.

(mehr …)

11.06.2015
Lautloser Angriff mit unbekannten Folgen

CyberCyber-Angriffe. Lange Zeit wurde dieses Phänomen vernachlässigt und nicht ernst genommen. Scheinbar auch nicht von den Bundesbehörden. Spätestens nach den NSA-Spionage-Angriffen auf die Bundesregierung ist Cyber-Sicherheit in aller Munde.

Nun wurde auch der Bundestag Opfer einer großangelegten Hacker-Attacke. Anfang Mai hatten Hacker die Computer einer Bundestagsfraktion infiziert und somit Zugang zu diversen Passwörtern erlangt. Dies ermöglichte den Angreifern weiteren Zugang zum gesamten Bundestag-Netzwerk. Die noch unbekannten Täter haben wohl versucht eine Software(Trojaner) in das Daten-Netzwerk einzuschleusen. Das Ausmaß des Angriffs ist derzeit noch nicht abzusehen. Dieser wird momentan von IT-Experten analysiert. Ob sensible Daten abgeflossen sind muss ebenfalls noch abschließend geklärt werden. (mehr …)

05.06.2015
ein Erfahrungsbericht

CostaRica2_Nicolas KrottenMein Name ist Nicolas Krotten, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Hasborn im Nordsaarland. Nach meinem Abitur im letzten Jahr habe ich mich dazu entschlossen, einen Weltwärts-Freiwilligendienst mit der Entsendeorganisation „EIRENE Internationaler Christlicher Friedensdienst“ in Costa Rica zu absolvieren. Meine Hauptbeweggründe waren neben dem Verbessern meiner Spanischkenntnisse und dem Kennenlernen einer mir fremden Kultur, auch die Hoffnung, mit diesem Freiwilligendienst vielleicht auch wenigstens ein winzig kleines bisschen zur Völkerverständigung beizutragen. Gerade in der heutigen Zeit, in der weltweit wieder bewaffnete Konflikte aufflammen, die europäischen Staaten eher weiter auseinanderdriften als aufeinander zugehen und wieder verstärkt Ressentements (heimlicher Groll) gegen alles Fremde geschürt werden, scheint mir diese Art der Verständigung notwendiger denn je. (mehr …)

02.06.2015
Projekt für die Zukunft oder Millionengrab?

Hier im Saarland ist die Meeresfischzucht der Mittelstadt Völklingen jedermann ein Begriff. Aber auch über die Grenzen unseres kleinen Bundeslandes hinweg, hat das Pilotprojekt der Kommune zweifelhafte Bekanntheit erlangt. So berichten mittlerweile auch nichtregionale Medien ausgiebig über das vermeintliche Millionengrab und die politischen Turbulenzen, die von Anfang an ständiger Begleiter des Projektes waren. Das Bild, das die deutschlandweit erste Salzwasserfischzucht an Land, dabei abgibt, ist kein gutes. Doch ist eine solche Anlage grundsätzlich ein utopisches Unterfangen? Kann eine solche Fischzucht überhaupt wirtschaftlich sein? Oder ist sie vielleicht schon heute eine richtige Antwort auf ein Problem von morgen? (mehr …)