Chilly - jetzt mitmachen

Neue Redakteurinnen und Redakteure sind herzlich willkommen. Kontakt: E-Mail (post [at] chilly-magazin [dot] de) oder Telefon (0681/9681487 – bitte Nachricht auf Anrufbeantworter hinterlassen).

17.02.2018
darunter zwei Reinhard-Klimmt-Stipendien

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei der offiziellen Eröffnung des Rundgangs der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) haben Dr. h.c. mult. Doris Pack, Mitglied des Kuratoriums der StudienStiftungSaar und die HBKsaar-Rektorin Prof. Gabriele Langendorf die Urkunden für die Deutschlandstipendien an zehn Studierende überreicht.
Beide Laudatorinnen würdigten das Deutschlandstipendium als ein einzigartiges und zukunftsweisendes Modell einer effektiven Stipendienkultur und als wertvollen Beitrag zur wissenschaftlichen und kreativen Talentförderung im Saarland und wünschten den Stipendiatinnen und Stipendiaten für ihre weitere künstlerische Arbeit viel Erfolg.
Die Studierenden Julia Selow, Felix Henne, Sayed Det Deire Osama, Nadiya Morenko, Kathrin Pape, Christiane Wien, Maximilian Holl, Julia Gerhards, Daniel Silva und Leonie Dörrenbecher freuen sich über die monatliche finanzielle Unterstützung ihres Kunststudiums (300 EURO), über die zusätzlichen Seminarangebote und über das weitverzweigte Netzwerk der StudienStiftungSaar, das ihnen beim Aufbau einer künstlerischen Existenz weiterhelfen kann.
Beim Deutschlandstipendium werden die Hälfte der Mittel vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern aufgebracht. Von den zehn Deutschlandstipendien an der HBKsaar für das Förderjahr 2017/18 werden zwei gefördert aus dem Erlös der Spenden anlässlich des Geburtstags von Reinhard Klimmt, Vorsitzender des Kuratoriums der StudienStiftungSaar und ehemaliger Ministerpräsident des Saarlandes. Weitere Förderer sind der Lions Club Lebach, die Förderstiftung Walter Bernstein, der Förderverein der ehemaligen staatlichen Werkkunstschule, der Förderverein der HBKsaar, die Stiftung Bergmannshilfswerk Luisenthal und die StudienStiftungSaar selbst. (mehr …)

09.02.2018

Ab dem 1. September 2018 ist in Saarbrückens Partnerstadt Nantes wieder die Stelle des/der jungen Botschafter/in für ein Jahr neu zu besetzen. Junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren, die Auslandserfahrungen sammeln und sich bürgerschaftlich engagieren möchten, können sich ab sofort in Nantes bewerben. Zu den Aufgaben des Botschafters gehört die Entwicklung von kulturellen Projekten und Begegnungen zwischen den Menschen aus Nantes und Saarbrücken, insbesondere junge Menschen stehen dabei im Mittelpunkt. Die Bewerber sollten gute Deutsch- und Französisch-Kenntnisse besitzen und natürlich die Stadt Saarbrücken und ihre Umgebung bestens kennen. Neugier, Kontaktfreudigkeit und Interesse auch an europäischen Themen sind ebenfalls gefragt. Ein junger Botschafter aus Nantes wird übrigens zur gleichen Zeit die Stadt Nantes in Saarbrücken vertreten und eng mit seinem Saarbrücker Kollegen zusammenarbeiten. (mehr …)

06.02.2018
Smart = Safe? Digitale Assistenten unter der Lupe

Foto v.l.n.r.: Thomas Hau (AK), Dr. Stefan Nürnberger, Beatrice Zeiger, Uwe Conradt

Digitale Sprachassistenten und Wearables erfreuen sich in der Bevölkerung immer größerer Beliebtheit. Google hat seit Oktober 2017 pro Sekunde mehr als einen Google Home Assistenten verkauft, Amazon zu Weihnachten mindestens 20 Millionen Alexa-Geräte. Dennoch ist die Skepsis gegenüber der neuen Technologie groß, Datenmissbrauch und Spionage gehören zu den meist genannten Befürchtungen.
Die Landesmedienanstalt Saarland und die Arbeitskammer des Saarlandes haben anlässlich des internationalen Safer Internet Days Dr. Stefan Nürnberger vom CISPA – Helmholtz-Zentrum i. G. zur Veranstaltung Sicherheit von Digitalen Assistenten und Wearables: Smart = Safe? in die LMS eingeladen und das Thema (mehr …)

26.01.2018
Deutsche verbringen 9 Stunden pro Tag mit audiovisuellen Medien

Der audiovisuelle Medienkonsum war im vergangenen Jahr die beliebteste Freizeitbeschäftigung der Deutschen. Das gilt insbesondere für Radio und Fernsehen, die mit 7 Stunden täglicher Nutzung mit großem Abstand meistgenutzte Medien in Deutschland sind. Gleichzeitig werden audiovisuelle Inhalte zunehmend auch online genutzt. Audio- und Videostreaming lagen 2017 bereits bei rund einer Stunde täglicher Mediennutzung, das entspricht zwei Dritteln der gesamten medialen Internetnutzung. Hinzu kommt die Nutzung weiterer audiovisueller Medien, etwa Videogames, Kino oder die CD und DVD, mit nochmals knapp einer Stunde pro Tag. Damit lag die audiovisuelle Mediennutzung 2017 insgesamt bei rund 9 Stunden täglich (Vorjahr: 8,5 Stunden) und erreichte ein neues Rekordniveau. Dies geht aus der VPRT-Mediennutzungsanalyse hervor, die der Verband heute auf Basis von Drittquellen publiziert hat.
Dr. Harald Flemming, Geschäftsführer des VPRT: „Die Zahlen dokumentieren eindrucksvoll die gesellschaftliche Relevanz der audiovisuellen Medien in Deutschland. Radio- und TV-Programme spielen eine enorm wichtige Rolle im Lebensalltag der Menschen und sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung der Vielfalt in unserem Land.“ (mehr …)