Macht mit bei Chilly!

Journalistische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Anmeldung unter post [at] chilly-magazin [dot] de, Telefon 0681/9681487 oder spontan vorbeikommen.

13.02.2019
Wie der Marktführer mit Trinkwasser viel Geld verdient

Von Fabius Leibrock

„Drink Healthy, Live Healthy!“: So lautet der Werbespruch einer der weltgrößten Nahrungsmittelkonzerne, der in Plastikflaschen abgefülltes Wasser verkauft. Immer wieder gerät dieses Schweizer Unternehmen jedoch in die Kritik.

Darf ein Konzern dieses Wasser so teuer verkaufen, wenn man 1:1 das gleiche Wasser (fast) kostenlos haben könnte? Wieso trinken wir nicht einfach das Wasser aus dem eigenen Wasserhahn und warum wird nichts gegen die Probleme, ausgelöst durch die Gewinnung des Wassers , unternommen? (mehr …)

22.01.2019

Platz 1 beim JUNIOR-Landeswettbewerb 2018: Fairy Dream, Dr.-Walter-Bruch-Schule St. Wendel

Was haben LKW-Planen, Bienenwachs und leere Weinflaschen gemeinsam? Das alles sind Materialien, die die Grundlage für die Produkte der Schülerfirmen bilden, die am 16. Februar 2019 an der 8. überregionalen Schülerfirmenmesse im Saarpark-Center Neunkirchen teilnehmen.

Eingeladen sind Schülerfirmen aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen sowie aus den Nachbarländern Luxemburg, Belgien und Frankreich. Einen Verkaufssamstag haben die jungen Firmen die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen und natürlich auch zu verkaufen. (mehr …)

01.06.2018
jetzt kostenlos bestellen!

Die neue Chilly – das größte Schülermagazin im Saarland – widmet sich in seiner neuesten Ausgabe der Freundschaft. Ab sofort ist das Magazin an allen weiterführenden Schulen des Saarlandes und an ausgesuchten Locations verfügbar.

Thematisch wird die Deutsch-Französische Freundschaft in den Fokus genommen. Der Weg von erbitterten Feinden hin zu echten Freunden wird von den Redakteurinnen und Redakteuren in mehreren Artikeln beleuchtet. (mehr …)

07.02.2015
Jetzt für Schülerstipendium bewerben!

START, die größte deutsche Förderinitiative für Jugendliche mit Migrationshintergrund, die Schlüsselqualifikationen für die schulische und berufliche Laufbahn sowie eine aktive Mitgestaltung des gesellschaftlichen Lebens vermittelt, schreibt im Saarland zum zehnten Mal Stipendienplätze aus. Unterstützt werden die START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH, die ASKO EUROPA-STIFTUNG und das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes dabei mit ideeller und finanzieller Hilfe u. a. von der Bank 1 Saar, der Europäischen Akademie Otzenhausen, der MTG Lager & Logistik GmbH, der SaarLB und der Stiftung Europrofession.

Bildungsminister Ulrich Commerçon betont: „Ich freue mich, dass nun bereits zum zehnten Mal mit dem START-Stipendium im Saarland gute Leistungen in der Schule und vor allem soziales Engagement von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund gewürdigt werden. Das Stipendium ist ein wichtiger Beitrag zur Herstellung von Chancengerechtigkeit. Eine moderne und erfolgreiche Bildungspolitik setzt auf die Entfaltung besonderer Talente und Potenziale. Das START-Stipendium fördert Jugendliche, die durch ihre Kreativität und Innovationskraft die ganze Gesellschaft bereichern.“

Schulische und soziale Potenziale

Robert Hasse, Geschäftsführer der START-Stiftung gGmbH, erklärt: „Wir wissen, dass viele Jugendliche mit Migrationshintergrund über ein großes Wissenspotenzial und sehr gefragte soziale Fähigkeiten verfügen. Jedoch gibt es für sie immer noch zu viele Zugangshürden zu unserem Bildungssystem. Bei den Abiturienten sind sie beispielsweise nach wie vor unterrepräsentiert. START fördert die Stipendiaten auf ihrem Weg zum Abitur oder Fachabitur, bestärkt sie in ihrem Engagement und unterstützt sie in ihrer weiteren Lebensplanung. Unser Ziel ist es, dass sie ihr Potenzial mit Hilfe des Stipendiums besser entfalten und in unsere Gesellschaft einbringen können.“

Das Programm unterstützt die Stipendiaten bis zum Abitur materiell und ideell. Die materielle Förderung umfasst monatlich 100 Euro Bildungsgeld, einen Laptop und Drucker sowie bei Bedarf weitere finanzielle Unterstützung, z. B. für Nachhilfe, Vereinsbeiträge, Computer- oder Sprachkurse, etc. Das Herzstück bildet die ideelle Förderung mit einem breit gefächerten Bildungsprogramm: Seminare u. a. in den Bereichen Kommunikation, Engagement, Persönlichkeitsbildung, Natur und Technik, Politik, Sport, Kunst und Musik, Ferienakademien und einen jährlichen SommerCampUs. Hinzu kommen Besuche von Kulturveranstaltungen, Exkursionen in Unternehmen, Vereine, öffentliche Einrichtungen, Arbeitsgemeinschaften, Workshops sowie Beratungen für die Ausbildungs-, Studien- und Lebensplanung.

Was START für ihn bedeutet, erläutert Sharujan Premkumar, Stipendiatensprecher für die Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland: „Das START-Stipendium bietet nicht nur eine finanzielle Unterstützung, sondern in erster Linie auch eine ideelle Förderung, die mir bis jetzt sehr geholfen hat. Durch die zahlreichen Seminare habe ich viel außerschulisches Wissen und auch wertvolle Erfahrungen erlangen können. Dadurch habe ich mich auch persönlich sehr weiterentwickelt, genauso wie durch den Austausch mit meinen Mitstipendiaten und das Kennlernen vieler verschiedener Kulturen. START hilft nicht nur, die Steine auf meinem Weg zu entfernen, sondern auch, die Bausteine zu finden, die mir meinen Weg zeigen.“ Seitdem die Gemeinnützige Hertie-Stiftung 2002 das Programm in Hessen ins Leben rief, das seit 2007 die START-Stiftung gemeinnützige GmbH als Tochtergesellschaft der Hertie-Stiftung durchführt, konnten insgesamt etwa 1.950 Schüler von dem Programm profitieren. Aktuell werden rund 650 Schülerinnen und Schüler aus etwa 90 Herkunftsländern gefördert – davon 31 im Saarland. 36 Jugendliche haben seit der Programm-Einführung im Jahr 2005 im Saarland bereits ihr Abitur abgelegt.

Bewerben – wer und wie

Für den zehnten Jubiläumsjahrgang können sich motivierte Jugendliche mit Migrationshintergrund bewerben, die gesellschaftlich engagiert sind – also z. B. in einem Verein aktiv sind, Personen im privaten Umfeld unterstützen oder sich über den Unterricht hinaus in das Schulleben einbringen, und gut in der Schule sind. Bewerbungen können von allen Schulformen eingereicht werden. Zum Bewerbungszeitpunkt sollten die Schülerinnen und Schüler die 9. oder 10. Klassenstufe (bei Schulabschluss nach 13 J.) oder die 8. und 9. Klassenstufe (bei Schulabschluss nach 12 J.) besuchen.

Im ersten Schritt ist eine Kurzbewerbung gefragt, die vom 1. Februar bis 1. März 2015 online unter www.start-stiftung.de einzureichen ist. Bei überzeugenden Inhalten folgt eine ausführlichere Bewerbung. Die finale Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten wird nach persönlichen Gesprächen, die vor den Sommerferien stattfinden, getroffen. Die Aufnahme in das Stipendium erfolgt zum 1. August 2015.

Foto: START-Stiftung gGmbH