Chilly - jetzt mitmachen

Neue Redakteurinnen und Redakteure sind uns jederzeit herzlich willkommen. Meldet Euch einfach unter: post@chilly-magazin.de oder Telefon 0681/9681487. Die nächste Redaktionssitzung findet am 26. August um 11.30 Uhr statt!

21.03.2017
Im Fokus: FDP Saar

Heute setzen wir uns für euch mit dem Wahlprogramm der FDP Saar auseinander. Auch in diesem Artikel haben wir die für euch relevanten Themen herausgefiltert. Die FDP Saar verspricht euch die „beste Bildung“ damit ihr all eure Möglichkeiten nutzen und euch frei entfalten könnt. Wie die liberale Partei das schaffen will, erfahrt ihr hier.

Punkt 1: Wahlfreiheiten

Die Partei setzt vor allem auf Wahlfreiheiten: „Ob Sprachenfolge, ob gebundene oder freiwillige Ganztagsschulen, ob G8 oder G9, Eltern, Schüler und Lehrer müssen entscheiden können, welches Konzept für sie am besten passt.“ Schließlich weiß jeder selbst am besten, was ihm liegt und was nicht.

Punkt 2: Ausbau der Versorgung mit Krippen- und Kindergartenplätzen

Außerdem sagen die Liberalen, wie viele andere Parteien auch, dass erfolgreiche Bildung nicht vom Elternhaus abhängen darf und hierfür müssen die passenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Dies beginnt mit dem „Ausbau der bedarfsgerechten Versorgung mit Krippen- und Kindergartenplätzen, auch in Tagesrandzeiten, und – sofern notwendig – bis hin zu 24 Stunden am Tag geöffneten Einrichtungen, mindestens einmal pro Landkreis.“ Klingt schon mal gut. Doch wer was wie finanzieren soll, geht aus dem Programm nicht hervor. (mehr …)

20.03.2017
Im Fokus: Bündnis 90/Die Grünen

Motivplakat der Grünen

Wir wissen, dass es sehr viel Zeit und Mühe kostet sich im Detail das Wahlprogramm jeder einzelnen Partei durchzulesen. Deswegen haben wir die für euch relevanten Themen herausgefiltert.

Eins steht fest: Bildung ist das A und O, wenn man im Beruf erfolgreich sein möchte. Doch leider macht es immer noch häufig den Anschein, dass erfolgreiche Bildung und beruflicher Erfolg davon abhängen, wie viel die Eltern verdienen und welchen sozialen Hintergrund man hat. Deswegen sagen die Grünen: „Die Teilhabe an Bildung ist eine Frage der Gerechtigkeit. Wir wollen sicherstellen, dass alle Kinder und Jugendlichen ihr Recht auf Teilhabe an Bildung und Ausbildung wahrnehmen können und jeder seinen Fähigkeiten und Leistungen entsprechend einen optimalen Bildungsabschluss erreichen kann.“ Doch die Realität zeigt uns, dass es wesentlich schwieriger ist, als die Politik sich das vorstellt, da schließlich sehr viele Faktoren mitspielen. Deswegen fragen wir uns: Wie will die Partei das anstellen?

Punkt 1: Frühe Bildung – Wichtige Weiche für die Zukunft unserer Kinder

Die richtige Weichenstellung bereits vor Schuleintritt soll der erste Schritt sein. Und zwar durch den „Dreiklang von Bildung, Betreuung und Erziehung in den Kindertageseinrichtungen“. Das Hauptaugenmerk soll auf die frühkindliche Sprachförderung sowie auf Maßnahmen zur Gesundheits- und Umwelterziehung und zur nachhaltigen Entwicklung gerichtet werden. Um eine „professionelle, auf hohem Ausbildungsniveau basierende, pädagogische Betreuung“ zu gewährleisten, soll auch der Fachkräftemangel behoben werden, indem Heilerziehungspfleger gleichwertig mit Erziehern arbeiten. Zudem soll das Angebot an qualifizierten Kitaplätzen erweitert werden, da vor allem Kinder aus bildungsfernen Schichten oder Kinder von Alleinerziehenden von vorschulischer Förderung profitieren. (mehr …)

13.03.2017
Wissenschaftler suche Teilnehmer, die Saarlands Spitzenpolitiker in einer TV-Debatte mit einer App live bewerten

Welche Argumente überzeugen? Welche Aussagen wirken abschreckend? Wann erwecken Politikerinnen und Politiker Vertrauen, und wer geht aus einem verbalen Schlagabtausch als Gewinner hervor? Der Debat-O-Meter, eine an der Albert-Ludwigs-Universität entwickelte Web-App, bietet die Möglichkeit, Ereignisse wie Diskussionen im Fernsehen in Echtzeit zu bewerten. Ein Team von Freiburger Wissenschaftlern sucht Interessierte, die am 16. März 2017 bei einer TV-Debatte, bei der Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten für die Landtagswahlen im Saarland gegeneinander antreten, live abstimmen.

(mehr …)

12.03.2017
15 junge Erwachsene aus Deutschland, Belgien und Luxemburg sind dabei

Ein Beruf in den Medien fasziniert viele junge Menschen. Deshalb bieten auch im Jahr 2017 die Landesmedienanstalt Saarland und der Verein Mediennetzwerk SaarLorLux das Nachwuchsqualifizierungsprogramm „Media & Me – Backstage bei Medienberufen“ an. Aus über 30 eingegangenen Bewerbungen hat eine unabhängige Jury der Partnerunternehmen 15 junge Erwachsene aus drei Ländern ausgewählt, die in den kommenden 8 Monaten die Chance haben werden, hinter die Kulissen von Medienunternehmen der Großregion zu blicken und verschiedene Medienberufe auszuprobieren. (mehr …)