Letzte "Chilly" erschienen!

„Weine nicht, weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es so schön war.“ Mit diesen Worten des kolumbianischen Schriftstellers Gabriel García Márquez möchten wir uns verabschieden und euch für die langjährige Treue danken. Ab sofort findet ihr die neue Ausgabe des Chilly Magazins an vielen weiterführenden Schulen sowie an ausgewählten Orten im Saarland!

07.05.2016
Leseförderung oder eBook-Intervention?

WDB2016_Geschichte_orange_claim.png.1708112Printing3_Walk_of_Ideas_BerlinDie Umsatzzahlen der Printmedien sind schon seit Jahren auf dem absteigenden Ast: Die Buchproduktion sowie der Verkauf von Büchern ist rückläufig und die Preise für Neuauflagen steigen, wenn auch nur um wenige Prozente.       Höchste Zeit also, das Lesen für Jung und Alt wieder attraktiv zu gestalten! Eine Nische, die zunehmend Erfolg verspricht, ist das eBook, deren Konsum stetig steigt.

Aber warum ist Lesen bzw. die Leseförderung gerade für die Jüngeren in unserer Gesellschaft so wichtig?

Lesen vermittelt nicht nur neues Wissen und erweitert den Horizont, es vergrößert den Wortschatz und verbessert die Ausdrucksfähigkeit. Außerdem werden nicht nur das Vorstellungsvermögen und die Kreativität von Kindern gefördert, durch regelmäßiges Lesen wird vor allem die kritische Auseinandersetzung mit Sachverhalten trainiert! So auch Hauptgeschäftsführer Stiftung Lesen, Dr. Jörg F. Maas, zur Notwendigkeit des Lesens:
„Vor dem Hintergrund, dass ein Fünftel aller 15-Jährigen in Deutschland Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben hat, brauchen wir öffentlichkeitswirksame Tage wie den Welttag des Buches und breitenwirksame Aktionen wie ‚Ich schenk dir eine Geschichte‘. Damit wollen wir ein deutliches Signal für die Bedeutung des Lesens als Schlüsselkompetenz aussenden und gleichzeitig Kinder für das Lesen begeistern.“

Ein Ereignis, das den Negativtrend eindämmen soll, ist der UNESCO-Welttag des Buches am 23. April 2016, an dem Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte ein großes Lesefest feiern. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich 1995 von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

„Ich schenk dir eine Geschichte“ – ein wichtiger Beitrag zur Integration: Das Verschenken von Büchern steht rund um den 23. April nämlich auch in Deutschland im Mittelpunkt: Dank der Initiative „Ich schenk dir eine Geschichte“ von Stiftung Lesen, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, cbj Verlag, Deutsche Post sowie dem ZDF erhalten jährlich rund eine Million Kinder ein Buchgeschenk – in diesem Jahr den Abenteuerroman „Im Bann des Tornados“ von der bekannten Kinder- und Jugendbuchautorin Annette Langen. Ziel der Initiative ist es, Kinder mit Geschichten, die ihre Interessen widerspiegeln, für das Lesen zu begeistern und so ihre Lesekompetenz zu stärken.   In diesem Jahr erscheint zum mittlerweile 20. Mal das exklusiv für den UNESCO-Welttag des Buches geschriebene Kinder- und Jugendbuch mit einer Auflage von 1,2 Millionen Exemplaren – die größte Erstauflage eines Kinder- und Jugendbuches in Deutschland! Neu an dem aktuellen Welttagsbuch ist, dass der Volltext durch einen eigenständigen, mehr als 30-seitigen Bilderteil erweitert wurde. Das Buch ist damit auch für Förderschulen sowie Integrations- und Willkommensklassen geeignet. Ein Ziel der Erweiterung ist demnach, nicht-deutschsprachigen Kindern über den zusätzlichen Comic einen Einstieg in die Welt der Literatur und deutscher Sprache zu ermöglichen und somit einen wichtigen Beitrag zur Integration zu leisten.

Über eine Buch-Gutschein-Aktion, einer deutschlandweiten Kampagne zur Leseförderung, erhalten allein 850.000 Kinder der Klassenstufen 4 und 5 in ganz Deutschland in diesem Jahr das Welttags-Buch kostenlos in 3.500 teilnehmenden Buchhandlungen vor Ort.
Den großartigen Erfolg verdankt diese Aktion vor allem den zahlreichen Buchhändlern, die das Welttagsbuch auf eigene Kosten bestellen, um es den Schülern zu schenken. Dazu erhalten die Schüler der angemeldeten Klassen einen Gutschein, mit dem sie sich ihr Exemplar des Titels „Ich schenk dir eine Geschichte“ in ihrer Buchhandlung abholen können. Mit großem Engagement kombinieren die Händler diese Aktion häufig mit eigenen Veranstaltungen.              Auch Walter Scheurle, Konzernvorstand a.D. der Deutsche Post AG, erkennt den Erfolg dieser Aktion: „Kinder für das Lesen zu begeistern, ist immer auch eine Investition in die Zukunft. Denn Lesekompetenz ist Voraussetzung für Bildung, schulischen und beruflichen Erfolg und soziale Teilhabe. Daher unterstützen wir die Stiftung Lesen in vielen Bereichen bei ihrer Arbeit – und freuen uns in diesem Jahr zum Welttag des Buches wieder rund eine Million junge Leser mit dem Buchgeschenk zu erreichen.“

Wenn auch ihr oder eure Klasse im nächsten Jahr an der Buch-Gutschein-Aktion teilnehmen wollt, können die Lehrer und Lehrerinnen eure Schule ab Ende November auf der Homepage anmelden

Fotos: www.welttag-des-buches.de, Wikipedia