Macht mit bei Chilly!

Journalistische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Anmeldung unter post [at] chilly-magazin [dot] de, Telefon 0681/9681487 oder spontan vorbeikommen.

10.04.2019
Der SR wird auch in den kommenden drei Jahren umfangreich von der Tour berichten

Die ARD wird auch in den kommenden drei Jahren umfangreich von der Tour de France berichten. SportA, die Sportrechteagentur von ARD und ZDF, konnte sich mit der Amaury Sport Organisation (ASO) über eine Vereinbarung für die Jahre 2019 bis 2021 verständigen.

Die ARD setzt damit auf Kontinuität bei der Tour de France-Berichterstattung und sieht vom 6. bis 28. Juli 2019 eine tägliche Live-Übertragung im Ersten vor. Montag bis Freitag sind die Übertragungszeiten in der Regel von 16.05 Uhr bis 17.25 Uhr, an den Wochenenden etwas umfangreicher.

Darüber hinaus sendet ONE die Tour de France 2019 täglich ab Etappenbeginn live bis zum Beginn der Übertragungen im Ersten. Sportschau.de bietet in der gesamten Zeit alle Etappen komplett im Livestream an. Federführer innerhalb der ARD für die Tour de France bleibt auch in den kommenden drei Jahren der Saarländische Rundfunk.

ARD-Sportrechte-Intendant Ulrich Wilhelm: „Nach wie vor ist die Tour de France eines der spannendsten Sportereignisse im Sommer. Mit dem Abschluss unserer Vereinbarung für die nächsten drei Jahre schaffen wir Kontinuität und werden mit unserer Berichterstattung wie bisher nicht nur das Sportliche beleuchten, sondern auch alle kulturellen und sportpolitischen Aspekte.“

„Der SR als Federführer für den Radsport in der ARD steht für kompetente und unabhängige Berichterstattung über die große Schleife mit einem kleinen, aber schlagkräftigen ARD-Tour-Team in Fernsehen, Hörfunk und Online inklusive der sozialen Medien. Unsere Team-Mitglieder in Frankreich und auf dem Halberg in Saarbrücken werden engagiert für ein Rundumpaket mit Nervenkitzel von der Strecke, großen und kleinen Dramen des Radsports, wunderschönen Bildern von den schönsten Orten Frankreichs und Zahlen, Daten und Fakten zum wichtigsten Radrennen der Welt sorgen“, sagte der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Professor Thomas Kleist.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: „Nach der Tour ist vor der Tour und der nächste Berg ist immer der schwerste. Für weitere drei Jahre können unsere Zuschauer dabei sein, wenn das legendärste Radrennen der Welt uns in Atem hält. Ein Erlebnis nicht nur für Cycloholiker.“

Eine weitere Vereinbarung mit der ASO gestattet ARD und ZDF, 2019 bis 2021 von den sogenannten Ein-Tages-Klassikern live und zeitversetzt zu berichten. Das Erste erweitert vor diesem Hintergrund 2019 seine Radsport-Berichterstattung mit einer Live-Übertragung des Klassikers „Paris-Roubaix“ am Sonntag, 14. April (ab 12.15 Uhr in ONE, ab 15.50 Uhr im Ersten).