Letzte "Chilly" erschienen!

„Weine nicht, weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es so schön war.“ Mit diesen Worten des kolumbianischen Schriftstellers Gabriel García Márquez möchten wir uns verabschieden und euch für die langjährige Treue danken. Ab sofort findet ihr die neue Ausgabe des Chilly Magazins an vielen weiterführenden Schulen sowie an ausgewählten Orten im Saarland!

07.08.2015
Wie können wir uns vor dem lästigen Verhalten der Wespen schützen

Sommerzeit ist Wespenzeit! Dieses Jahr trifft dies in vielen Bundesländern besonders zu. Überall surren aggressive Wespen, ob beim Bäcker oder im Garten und das schlimme daran ist, dass sich diese lästigen Insekten einfach nicht vertreiben lassen. Was ist der Grund für dieses Verhalten und wie können wir uns dagegen wappnen?

Da das Frühjahr 2015 besonders mild und trocken war, sind die Wespenköniginnen früher aus dem Winterschlaf erwacht. Wenn es im Frühjahr viel regnet, werden sie ansonsten von einem Pilz befallen und sterben. Besonders nervig werden die Insekten im August und September, wenn sich neue Drohnen und Königinnen gebildet haben, dann bleiben die Arbeiterinnen ohne Arbeit und fliegen auf der Suche nach kohlenhydratreicher Nahrung auf Süßes. Der süße Geruch ist für Wespen unwiderstehlich, sodass sie sich von keinen anderen Gerüchen ablenken lassen.

Doch was tun, wenn die schwarz-gelb gestreiften Insekten mal wieder „angreifen“? Die Angst, die viele Menschen vor Wespen haben, ist in den meisten Fällen unbegründet und kontraproduktiv. Berthold Langenhorst vom Naturschutzbund betont, dass Wespen ungefährlich sind, da sie stets eine Abwehr- und nie eine Angriffsstrategie verfolgen. Hektik sei der größte Fehler. „Wenn man sich ruhig verhält, passiert gar nichts“, sagt Langenhorst. Von ihren Nestern sollte man mindestens zwei Meter Abstand halten, ansonsten wird man als Eindringling wahrgenommen und die Arbeiterinnen stürzen sich auf einen um ihre Brut zu verteidigen. Wespennester, die sich in Rollladenkästen befinden, sollten nur von Fachleuten entfernt werden.

Wie hält man nun Wespen fern, wenn man in Ruhe seinen Kuchen auf dem Balkon oder sein gegrilltes Würstchen im Garten genießen möchte? Im August belästigen uns besonders die Deutsche und die Gemeine Wespe. Die beiden Wespenarten, die sich im August und September gerne über unser Essen hermachen, sind Allesfresser. „Normalerweise jagen sie Insekten und Spinnen. Wenn sie bei uns Nahrung finden, müssen sie nicht erst mühsam jagen“, sagt Prof. Dr. Heinz Mehlhorn, Insektologe an der Heinrich-Heine-Universität Universität Düsseldorf. Doch man sollte sie keinesfalls totschlagen, da sie sehr nützlich sind und deswegen unter Artenschutz stehen. Theorien, wie eine Kupfermünze auf den Tisch stellen oder Kaffeepulver verbrennen, sind Unsinn. Solche Gerüche vertreiben die Insekten nicht, da sie viel zu gefräßig sind. Man sollte sich einfach merken, dass Wespen von sich aus nie stechen würden, nur wenn sie sich bedroht fühlen. Die oberste Rege lautet also: Ruhe bewahren!

Was tun, wenn man nun doch gestochen wurde? Der Stich sollte dann mit Spucke, Wasser oder Eis gekühlt werden. In der Regel sind diese Stiche ungefährlich. Es sei denn, man ist allergisch oder der Stich erfolgte im Rachenraum. Dann sollte schleunigst ein Arzt aufgesucht werden.