Letzte "Chilly" erschienen!

„Weine nicht, weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es so schön war.“ Mit diesen Worten des kolumbianischen Schriftstellers Gabriel García Márquez möchten wir uns verabschieden und euch für die langjährige Treue danken. Ab sofort findet ihr die neue Ausgabe des Chilly Magazins an vielen weiterführenden Schulen sowie an ausgewählten Orten im Saarland!

27.02.2016
Ein Segen für die Schulgemeinschaft

Seit 2003 sind die ersten Schoolworker bzw. Schulsozialarbeiter an saarländischen Schulen im Einsatz. Mittlerweile arbeiten saarlandweit 88 vom Land mitfinanzierte Schoolworker auf 60 Vollzeitstellen an 184 Schulen. Diese beraten Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern in Problemsituationen und Krisen und vermitteln an kompetente Fachberatungsstellen. Außerdem beraten sie Lehrkräfte bei besonderen Problemlagen in der Klasse oder bei einzelnen Kindern und Jugendlichen. Schoolworker initiieren und führen Projekte im Bereich Prävention und Mediation durch, vor allem Sozialkompetenztrainings und zu den Themen Mobbing, Gewalt- und Suchtprävention und Sexualerziehung. In Konfliktsituationen sind sie zudem im Bereich der Streitschlichtung tätig, beraten aber auch im Umgang mit Internet und Handy. In den Grundschulen arbeiten Schulsozialarbeiter vor allem im Bereich der Förderung von sozialen Kompetenzen, an der Entwicklung eines positiven Klassenklimas und dem Erlernen konstruktiver Konfliktlösungsstrategien.

Für die Jahre 2016 und 2017 wird das Sozialministerium nun landesweit sechs weitere Schoolworker-Stellen anteilig mitfinanzieren. Damit sollen die derzeit bestehenden 60 Vollzeitstellen für die kommenden zwei Jahre aufgestockt werden. „Angesichts der vielen jungen Flüchtlinge, die die Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen im Saarland besuchen, war es uns ein besonderes Anliegen, die Landkreise und den Regionalverband in der sozialen Arbeit zu unterstützen“, sagt Sozialministerin Monika Bachmann. „Wir tragen damit insbesondere der Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Schule Rechnung.“

Die Jugendämter der Landkreise und des Regionalverbands Saarbrücken finanzieren die weiteren sechs Schoolworker hälftig mit. Im Regionalverband können damit in den Jahren 2016 und 2017 insgesamt 2,25 Personalstellen zusätzlich geschaffen werden, im Landkreis Saarlouis weitere 1,25 Stellen, im Landkreis St. Wendel eine Stelle. Im Saarpfalz-Kreis, im Landkreis Neunkirchen und im Landkreis Merzig Wadern stehen dann jeweils eine halbe Stelle zusätzlich für den Schoolworker-Einsatz zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.soziales.saarland.de