Macht mit bei Chilly!

Journalistische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Anmeldung unter post [at] chilly-magazin [dot] de, Telefon 0681/9681487 oder spontan vorbeikommen.

31.08.2018
Saarland starte Förderung der Games-Entwicklung

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans und der Chef der saarländischen Medienstandortförderungsgesellschaft Saarland Medien, Uwe Conradt, haben heute bei einer Pressekonferenz das 3‐Säulen Förderkonzept der Saarland Medien zur Stärkung des Games‐Standortes Saarland vorgestellt. Ministerpräsident Hans betonte die Bedeutung der Branche für den gesamten Technologiesektor. „Entwickler von Computerspielen setzen in der Regel neueste Technologien als erste ein, deshalb übernimmt der Sektor innerhalb der IT‐Branche die Funktion eines technologischen Trendsetters. Vor dem Hintergrund der bestehenden exzellenten Forschungslandschaft im Bereich der IT im Saarland ist die Einrichtung einer Gamesförderung nur folgerichtig. Sie ist ein echter Baustein für die Zukunft unseres Landes.“
Der Ministerpräsident überreichte der Saarland Medien den Förderbescheid über 100.000 € und stellte im Rahmen der Pressekonferenz auch seine eigene Kreativität unter Beweis und designte ein eigenes Spiellevel. Saarland Medien Geschäftsführer Uwe Conradt erläuterte das Drei‐Säulen‐Konzept zur Förderung des Games‐Standortes Saarland. Es basiert auf einem Vorschlag Conradts, den er Ende letzten Jahres der Regierung und dem Parlament unterbreitete. Das Konzept wurde Anfang dieses Jahres durch die Saarland Medien einer externen Anhörung unterzogen und die Anregungen von Experten aus Förderungen und der Branche eingearbeitet. Das Konzept steht nun unter dem Motto „fördern, bilden und vernetzen“ und trägt die neue Dachmarke „Game
Base Saar“.
Das Konzept sieht in der ersten Säule eine Förderung von Spielen und Prototypen durch Förderpreise vor, die mit bis zu 10.000 € dotiert sein werden. In der zweiten Säule soll durch die Förderung der Vernetzung die Entwicklerszene innerhalb des Landes sowie mit nationalen Akteuren verbunden werden. Dies dient auch dem Ziel der Stärkung der Vermarktung. In der dritten Säule, die die Bezeichnung „Masterclass Games“ trägt, soll die bestehende Entwicklerszene durch exzellente Schulungsangebote in ihren Kompetenzen gestärkt werden. Darüber hinaus wird die Landesmedienanstalt Saarland das Konzept durch flankierende Maßnahmen – wie der Bereitstellung des LMS‐Betaraums – Zentrum für digitale Kompetenz für den Bereich Games ‐ unterstützen.
„Die Einrichtung der Saarländischen Gamesförderung ist ein Schritt in Richtung Zukunft. Mit ihr werden wir das Saarland noch attraktiver machen für junge und kreative Fachkräfte, hier den Einstieg in den Spieleentwicklermarkt zu schaffen“, erklärte Uwe Conradt. Er dankte allen Akteuren, die in den letzten Monaten das Thema positiv begleitet haben, insbesondere allen Experten, die sich an der Anhörung beteiligt haben und hob auch das Engagement der Koalitionsfraktionen im Landtag hervor, ohne deren Änderung des Haushaltsplans 2018, dieser Schritt nicht gegangen werden könnte.