Neue "Chilly" erschienen!

„Weine nicht, weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es so schön war.“ Mit diesen Worten des kolumbianischen Schriftstellers Gabriel García Márquez möchten wir uns verabschieden und euch für die langjährige Treue danken. Ab sofort findet ihr die neue Ausgabe des Chilly Magazins an vielen weiterführenden Schulen sowie an ausgewählten Orten im Saarland!

01.06.2019
Zudem wurden zwei Beiträge aus dem Saarland für „Hildegard-Hamm-Brücher-Förderpreis“ nominiert

Mit einer „Lernstatt Demokratie“ in Bad Münder am Deister endet vom 5. bis 7. Juni die diesjährige Runde des Bundeswettbewerbs „Demokratisch Handeln“. Aus dem Saarland nehmen drei Wettbewerbsbeiträge an der dreitägigen Abschlussveranstaltung teil. Eine 36-köpfige Jury hat die drei Projekte zusammen mit 59 anderen Beiträgen aus 280 eingereichten Best-Practice-Konzepten ausgewählt. Zwei der saarländischen Projekte sind zudem für den „Hildegard-Hamm-Brücher-Förderpreis“ nominiert.

Der Wettbewerb „Demokratisch Handeln“, der im Saarland vom Adolf-Bender-Zentrum im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung koordiniert wird, fördert praxisorientierte Projekte und Konzepte von Schulen aller Schularten und -stufen sowie außerschulischen Initiativen, die sich kreativ, alltagsnah und engagiert in unsere Demokratie einmischen und dabei für die Demokratie lernen. Darüber hinaus bietet er den teilnehmenden Jugendlichen die Möglichkeit, im Rahmen eines bundesweiten Austauschprozesses über ihr demokratisches Handeln und ihre Erfahrungen in der Praxis zu berichten.

„Die 280 eingereichten Wettbewerbsbeiträge machen zum wiederholten Male deutlich: Jugend und Schule gestalten mit vielfältigen Projekten von hoher Qualität unsere gesellschaftlichen Beteiligungsprozesse mit. Dies zeigt, dass die Schule ein wichtiger Lernort ist für Wissen, Haltung und Handeln in einer lebendigen Demokratie, die sich der aktiven Bürgergesellschaft verpflichtet weiß“, so Dr. Wolfgang Beutel, Geschäftsführer des Wettbewerbs.

Und Dr. Erik Harms-Immand, Leiter der Landeszentrale, ergänzt: „Dass von zehn eingereichten Wettbewerbsbeiträgen aus dem Saarland erneut drei zur Abschlussveranstaltung eingeladen wurden und darüber hinaus zwei dieser Beiträge für den Hildegard-Hamm-Brücher-Förderpreis nominiert sind, ist ein Zeichen dafür, mit welch hoher Qualität und großem Engagement die saarländischen Bildungseinrichtungen ihre demokratiefördernde Arbeit weiterentwickeln und stärken.“

Die saarländischen Beiträge auf der Abschlussveranstaltung von „Demokratisch Handeln“ im Jahr 2019:

Wider das Vergessen

Gymnasium Wendalinum, St. Wendel

Seit mehreren Jahren beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Wendalinum intensiv mit der Geschichte ihrer Schule und ihres Ortes. Im Mittelpunkt steht dabei das Leben von Fritz Berl, eines ehemaligen jüdischen Schülers der Schule, der vor den Nationalsozialisten nach Israel fliehen musste.

Wir erinnern für die Zukunft

Lothar-Kahn-Schule, Rehlingen-Siersburg

Nach der Schändung des jüdischen Friedhofs in Waldwisse haben sich Schülerinnen und Schüler der Lothar-Kahn-Schule intensiv mit dem jüdischen Leben ihrer Heimatgemeinde beschäftigt und hierzu einen Dokumentarfilm gedreht. Dabei stand die Frage im Mittelpunkt, was Erinnern für unsere Gesellschaft heute bedeutet.

„Wir sind DArab Tamasuk!“

Gemeinschaftsschule Spiesen-Elversberg

An der Gemeinschaftsschule in Spiesen-Elversberg haben rund 30 Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung eines syrischen und eines deutschen Theaterregisseurs intensiv an der Erarbeitung eines Theaterstücks mit vielen autobiographischen Bezügen gearbeitet, in dessen Mittelpunkt ein Miteinander der Kulturen, gegenseitiges Verstehend und Akzeptieren steht.

 

Die Projekte „Wider das Vergessen“ und „Wir erinnern für die Zukunft“ gehören zudem zu den acht Projekten bundesweit, die für den „Hildegard-Hamm-Brücher-Förderpreis“ nominiert sind. Dieser wird im Rahmen der Lernstatt Demokratie für Projekte vergeben, die dem Ziel des Wettbewerbs „Demokratisch Handeln“ beispielhaft entsprechen.